Benutzerspezifische Werkzeuge
Sie sind hier: Startseite Links GeoUnion Deutscher Markscheider-Verein

Deutscher Markscheider-Verein

erstellt von Nicole zuletzt verändert: 23.08.2007 15:24

 

Deutscher Markscheider-Verein e.V.

Deutscher Markscheider-Verein e.V.
Herr Ulrich Hübner
Deutsche Steinkohle AG
Dienstleistungsbereich Ingenieurvermessung/Geoinformation
Karlstr. 37-39
45661 Recklinghausen

Tel.: 02361 / 308 490
Fax: 02361 / 308 411

E-Mail: ulrich.huebner@deutsche-steinkohle.de

Webseite des DMV

Markscheidewesen, eine Disziplin des Bergbaus, umfasst die Erkundung, Untersuchung und Bewertung von Bodenschätzen, Lagerstättenprojektion und Planung, Vermessung und rissliche Dokumentation der Tagesanlagen und Grubenbaue des Tief- und Tagebaus.

Schwerpunkte sind: Bearbeitung der Bergbauberechtigungen, Planungs- und Projektierungsarbeiten für Aufschluss und Gewinnung der Lagerstätten, Ermittlung, Überwachung und Verminderung oder Verhütung der über- und untertägigen Auswirkungen des Abbaus, Planung, Überwachung und Nachweis von Rekultivierungsmaßnahmen und Umweltverträglichkeitsprüfungen. Aber auch außerhalb des Bergbaus gibt es vielseitige Einsatzmöglichkeiten von Markscheidern.

Geordneter Bergbau und Markscheidewesen bedingen einander, denn wirtschaftlich und ökologisch sinnvoll betriebener Bergbau braucht:

  • Sorgfältiges Erkunden, Erfassen, Darstellen, Berechnen und Bewerten der Lagerstätte.
  • Einhalten der Grenzen der Gewinnungsrechte "Markscheiden" genannt. Diese Bezeichnung wird schon im 11. Jahrhundert urkundlich erwähnt.
  • Genaues Einmessen und Dokumentieren der Grubenbaue und Tagesanlagen, des Umfeldes und der Bergbaufolgelandschaften.
  • Die Angabe von Lage und Richtung für genaue Einwirkungen auf das Umfeld des Bergwerks, z.B. die Tagesoberfläche. So können empfindliche Objekte rechtzeitig gesichert und Schäden minimiert oder Gefahren für Gesundheit oder bedeutende Sachgüter verhütet werden.
  • Bereitstellen und sinnvolle Nutzung von Flächen für den Betrieb bis hin zu Arbeiten, die nach Stilllegung des Bergwerks sowohl die Sicherheit als auch die Wiedernutzung (Rekultivierung) der von ihm in Anspruch genommenen Flächen gewährleistet.
  • Jeder Bergbauzweig wird geprägt durch historische, geographische und technische Bedingungen, Art, Lage, Form und Qualität seiner Lagerstätten und ihres Umfeldes. Das beeinflusst die Tätigkeit des Markscheiders und macht seine Aufgabenpalette besonders bunt.

Das Komplexe bergbauliche Geschehen wird im räumlichen und zeitlichen Ablauf mit markscheiderischen Techniken regelmäßig erfasst; dadurch wird es steuerbar trotz der sehr wechselnden Rahmenbedingungen von geologischem Umfeld, Lagerstätte, Bergtechnik, Wirtschaftlichkeit, Sicherheit der Bergleute und Umweltverträglichkeit.

Es ist weit vorausdenkend zu planen, und seine Dokumentation ist laufend zu aktualisieren. Umweltfreundliche Landschaftsgestaltung ist ein Ziel des Bergbaus. Das gilt für die Behandlung von Abraum (Halden und Deponien), für die Einbindung der Betriebsanlagen in das Umfeld, für wasserwirtschaftliche Maßnahmen und die Erkundung, Überwachung und Sanierung von Altlasten.

Deshalb haben sich Markscheider der Raumordnung, Landesplanung und Landschaftsgestaltung besonders verschrieben. Die Herausforderung an den Markscheider in all diesen Fragen ist offenkundig, zumal er viel mit den Menschen des von vom Bergbau beeinflussten Umfeldes zu tun hat und deren Akzeptanzprobleme kennen muss.