Benutzerspezifische Werkzeuge
Sie sind hier: Startseite Members aahke Auf Wiedersehen vor Panama: METEOR beendet 77. Forschungsreise

Auf Wiedersehen vor Panama: METEOR beendet 77. Forschungsreise

erstellt von aahke zuletzt verändert: 17.11.2016 12:08 — abgelaufen

METEOR Expedition M77 war ein voller Erfolg

Die Reise Meteor M77/4 geht dem Ende entgegen und damit eine höchst erfolgreiche Reise von 4 Fahrtabschnitten für den SFB-754 im Ostpazifik. Eine riesige Ausbeute an Daten wurde gewonnen, die Wissenschaftler, Techniker und Studenten für Monate, teilweise Jahre beschäftigen wird, um die letzten Details aus ihnen rauszuholen.

Weiter zum letzten Logbuch der Reise M77


Information zu Expedition M77/4:

Zum letzten Mal wird der Staffelstab bei der Expedition M77 weitergeben. Am 25. Januar übernimmt Dr. Lothar Stramma im Hafen von Callao (Peru) die Fahrtleitung auf dem deutschen Forschungsschiff METEOR von Prof. Martin Frank  (beide vom Kieler Leibniz-Institut für Meereswissenschaften, IFM-GEOMAR). (...)

Während sich die vorangegangenen drei Fahrtabschnitte überwiegend der Grenzschicht zwischen Meeresboden und Wasser sowie der Wassersäule der küstennahen peruanischen Schelfregion widmeten, liegt der Schwerpunkt des vierten Abschnitts auf einer großräumigen Vermessung der weltweit größten Sauerstoffminimumzone im tropischen Ostpazifik.

(Zum vollständigen Artikel)

Information zum planeterde-Logbuch

In Zusammanarbeit mit der Öffentlichkeitsarbeit an IfM-GEOMAR und der Universität Kiel haben Wissenschaftler auf blog.planeterde.de seit Oktober 2008 regelmäßig von den Forschungsreisen an Bord der Schiffe FS METEOR und FS MERIAN berichtet, die im Rahmen des Sonderforschungsbereichs 754 in Kiel  durchgeführt wurden.
In Kooperation mit Realnature.tv werden auf den Videoseiten von planeterde.tv Interviews mit den Fahrtleitern und beteiligten Wissenschaftlern der Schiffsexpeditionen sowie Filmbeiträge gezeigt.

Eine Auswahl der Logbücher von Meteor Expedition M77:

METEOR ScienceLog Nr. 21

Land in Sicht

Wir nähern uns mit Volldampf (12kn) der Küste von Peru. Etwa alle 30 Meilen machen wir halt um Stationen zu fahren und dabei so viele Wasserproben wie möglich für die verschiedenen Arbeitsgruppen zu nehmen. Der Schichtbetrieb unter den Wissenschaftlern hat sich inzwischen recht gut eingespielt und so entdeckt man rund um die Uhr auf dem Arbeitsdeck an der CTD-Rosette fleißige Helfer, die vor allem uns Sauerstoff- und Nährstoff-Analytikern beim Zapfen der Proben unterstützen.
...

METEOR ScienceLog Nr. 14

Bordleben

Da man auf See keinen ungebetenen Besuch erwartet, sind alle Türen stets unverschlossen, was auch den praktischen Nebeneffekt hat, dass man im Notfall jederzeit überall hin und vor allem hinaus gelangen kann. Anfangs fühlt es sich ohne Schlüssel recht komisch an, aber nach einer Weile fragt man sich, warum es nicht immer so sein kann.

Zum METEOR-LOGBUCH

Eine Auswahl der Logbücher von Merian Expedition MSM10:

MERIAN ScienceLog - Nr. 20 - Phantomtracer


Phantomtracer
Zehn Tage vor Ende unserer Reise gibt es an Bord der Merian nicht viel Neues. Wir messen, messen und messen und langsam macht sich eine gewisse Erschöpfung breit. Auf unserem West-Ost-Schnitt bei 11°N haben wir wider aller Erwartungen doch eine ganze Menge Tracer gefunden, was gleich als Anlass für eine Predig. …

MERIAN ScienceLog - Nr. 13 - Rendezvous mit Polarstern

Am Dienstag stehen zwei weitere Höhepunkte auf dem Terminkalender. Zum einen ist die Hälfte der Zeit auf der MS Merian vorbei und das Bergfest wird gefeiert. Geplant sind frisch geräucherter Fisch, Grillen an Deck und Musik. Zum anderen kreuzen wir den Weg von Polarstern. So ein Zufall, zwei deutsche eis(rand)fähige Forschungsschiffe treffen sich in den Tropen. Ob und wie lange ein gegenseitiger Besuch mit Schlauchbooten stattfindet, ist noch nicht ganz klar, aber wir freuen uns alle drauf. ....
 (Zur Pressemitteilung “Gipfeltreffen auf hoher See)

Zum MERIAN-LOGBUCH