Benutzerspezifische Werkzeuge
Sie sind hier: Startseite Members aahke Meteor Blog M76/3b August 2008 Texte Meteor Logbuch 18. Juli: Willkommen in ROV-Hausen!

Meteor Logbuch 18. Juli: Willkommen in ROV-Hausen!

erstellt von aahke zuletzt verändert: 17.11.2016 12:07 — abgelaufen

Im Forscher-Blog zur 76. Meteor-Expedition, der vom 17.07.08 bis zum 24.08.08 auf den Webseiten des Geoportals planeterde.de zu lesen ist, erfahren sie heute mehr über den Bremer Tauchrobotor QUEST 4000. Von Bord berichtet Jörn Tonnius, Doktorand am MARUM – Zentrum für Marine Umweltwissenschaften Bremen.

Planeterde Blog

Mehr Informationen über das aktuelle Meteor-Logbuch und Expedition M76/3B

Logo planeterde Blog weißer Hintergund


18. Juli 2008 (Autor: Jörn Tonnius)

19°06' S, 011° 47' E

Heute kommt der BLOG von:

Jörn Tonnius„Hi, mein Name ist Jörn Tonnius. Ich bin Doktorand am MARUM – Zentrum für Marine Umweltwissenschaften Bremen und arbeite im Forschungsbereich Hydrothermalsysteme. Während dieser Ausfahrt werde ich mit dem Geochemie-Team Porenwasserproben aus den Sedimentkernen entnehmen, analysieren und für die weitere Bearbeitung in Europa vorbereiten.“


Willkommen in ROV-Hausen !

18. Juli: ShiptrackDer Höhepunkt des heutigen Tages war die Einführung aller Wissenschaftler in das ROV (Remotely Operated Vehicle) „QUEST 4000“, den ferngesteuerten Tauchroboter des MARUM an der Universität Bremen. Bei etwas stärkerem Wellengang versammelte sich dazu das ganze Team im Konferenzraum, wo Volker Ratmeyer, der Leiter des ROV-Teams eine Präsentation über die technische Ausstattung des QUEST gab. Die große Anzahl an Sensoren, Kameras und Manipulatoren, die auf den bis zu 4000 Meter tiefen Tauchgängen eingesetzt werden können, ist sehr beeindruckend.


18. Juli: Bild 1













Bild 1: Das „Ortsschild von ROV-Hausen“ markiert den Sicherheitsbereich rings um das ROV QUEST 4000 auf dem Arbeitsdeck.

18. Juli: Bild 2











Bild 2: Volker Ratmeyer erklärt einer Gruppe von Wissenschaftlern den Unterwasserroboter QUEST 4000

Danach ging es in Kleingruppen zum Arbeitsdeck, wo QUEST mit seiner riesigen Kabelwinde, dem großen Steuercontainer und der während der Tauchgänge in Schichten arbeitenden Crew von neun Technikern eine kleine Stadt für sich bildet: genannt „ROV-Hausen. Der Leitstand des Tauchroboters füllt seinen Container so sehr, dass normalerweise neben zwei ROV-Piloten immer nur zwei Wissenschaftler darin arbeiten: der den Tauchgang leitende Wissenschaftler und ein Protokollführer.


18. Juli: Bild 3













Bild 3: Der Steuercontainer des QUEST


Für den Rest des Teams werden die hochauflösenden Bilder  der HDTV-Kameras direkt in das Schiffnetz gespeist und auf einer großen Leinwand dargestellt. Da nach der langen Anfahrt ein sehr intensives Untersuchungsprogramm mit langen Tauchfahrten geplant ist, werden wohl alle Wissenschaftler an Bord Gelegenheit dazu bekommen, die Tauchgänge des QUEST im Steuercontainer zu begleiten. Ich freue mich schon darauf und bin gespannt, was wir alles an neuen Erkenntnissen aus diesen Tauchgängen gewinnen werden.

Jörn Tonnius


18. Juli: Bild 4










Foto 4: Blick ins Innere des Leitstandes des Bremer Tauchroboters