Benutzerspezifische Werkzeuge
Sie sind hier: Startseite Members holgerkroker 0809
Artikelaktionen

0809

Eine Ebene höher
Wolkentypen
Vergleich zwischen einer Regenwolke über dem Amazonas (links) und einer Wolke, aus der kein Tropfen fiel (rechts).
Waldbrände im Amazonasbecken
Auf dieser Satellitenaufnahme von Südamerika sieht man zahlreiche Brände im Amazonasbecken als rote Punkte.
Wolkenturm
Eine Gewitterwolke bildet sich unterhalb einer hoch liegenden zweiten Wolke.
Kupfermine Chuquicamata
Die größten Kupfervorkommen der Welt schlummern in der Lagerstätte Chuquicamata im Norden Chiles.
Phlegräischen Felder
Übersicht über die Phlegräischen Felder
Bewohnter Supervulkan
Blick auf die Phlegräischen Felder. (Bild: NASA)
Gibraltar und Dschebel Musa
Blick auf Gibraltar im Vordergrund und den marokkanischen Dschebel Musa.
Europa, Afrika, Asien
Die Verteilung der Kontinente ist nicht ewig gleich.
Cave of the Mounds, Wisconsin
Die Cave of the Mounds ist ein Naturwunder im US-Bundesstaat Wisconsin.
Schichtung in Wülfrath
Klar heben sich die Holzkohleschichtungen im Wülfrather Kalksteinbruch von der Umgebung ab.
Eisriesenwelt
Viele Höhlen, wie hier die Eisriesenwelt, beeindrucken ihre Besucher.
Vanguard und Gorham in Gibraltar
Die Höhlen Vanguard und Gorham waren Zufluchtsorte der letzten Neandertaler.
Tropfsteine
Tropfsteine sind wichtige Klimaarchive.
Unterkretazischer Pseudoskorpion
Die Zange eines Pseudoskorpions aus der unteren Kreidezeit unter dem Rasterelektronenmikroskop.
Frühe Bildergalerien
Die ältesten Kunstwerke der Menschheit finden sich in Höhlen. Nicht nur die fantastischen Höhlenmalereien aus der südfranzösischen Ardeche, auch die frühesten Skulpturen findet man im Schutt von Höhlen - die allerdings in der schwäbischen Provinz liegen. Einige der ältesten Kunstwerke stammen aus der schwäbischen Provinz. Urgeschichtler suchen und finden bereits seit Jahrzehnten in den Höhlen der Donauseitentälern, stromaufwärts von Ulm, die Spuren altsteinzeitlicher Menschen – und darunter sind auch Zeugnisse von gestalterischen Ambitionen. Daher haben Namen wie Vogelherd, Geißenklösterle oder Hohlefels unter den Fachleuten einen Klang wie Donnerhall.
Schatzkammern der Naturgeschichte
Die ersten Höhlenbärenschädel wurden im 17. Jahrhundert in karpatischen Höhlen gefunden. Sie wurden damals aber noch Drachen zugeschrieben, denn wer hauste schon in solchen Räumen, wenn nicht die feuerspeienden Lindwürmer. Tatsächlich hat man bis heute nicht einen Drachen gefunden, dafür aber unzählige Fossilien. Höhlenbewohner waren nur wenige darunter, denn selbst Höhlenbären oder -hyänen lebten meist im Freien und suchten die Grotten wohl eher ungern auf. Weil sie so abgeschieden von den rauen Verhältnissen an der Oberfläche sind, bilden die Ablagerungen in den Höhlen ein einzigartiges Archiv.
Exakte Archive
Großes Potential versprechen die Höhlen in der Klimaforschung. Genau wie die Polkappen oder Tiefseesedimente speichern die Tropfsteine Informationen aus lang vergangenen Zeiten in ihren Kalkschichten. Hinzu kommt, dass es Höhlen auf allen Kontinenten und in allen Klimazonen gibt, so dass sie Auskunft über das jeweils regionale Klima geben können, anstatt einen Mittelwert für ein großes Gebiet zu liefern.
Ozeane und Klimawandel (Kunsthalle zu Kiel, Düsternbrooker Weg 1, 24118 Kiel, von 07.10.2008 19:30 bis 07.10.2008 21:00)
Die Ozeane liefern der Menschheit Nahrungsmittel und Rohstoffe in Hülle und Fülle. Sie sind aber auch entscheidende Faktoren im Klimasystem. Wuie werden sich die Weltmeere daher unter dem wachsenden Einfluss des Menschen verändern?
Terra mineralia (Schloss Freudenstein, Freiberg/Sachsen, von 23.10.2008 09:00 bis 26.10.2008 17:00)
5000 Minerale, Edelsteine und Meteoriten aus fünf Kontinenten entführen auf eine spannende Reise rund um die Welt und zurück in die Erdgeschichte.
Frühgeschichte des Menschen (Potsdam, von 16.10.2008 19:00 bis 16.10.2008 20:30)
Der Frankfurter Paläoanthropologe Friedemann Schrenk blickt zurück in die Frühzeit der Gattung Mensch. Der Vortrag ist Teil des Workshops "East African Geodynamics, Climate, Lakes and Evolution".
Höhlentour zum Ursprung des Menschen (WBG-Literarium, Hindenburgstraße 40, 64295 Darmstadt, von 20.11.2008 19:00 bis 20.11.2008 21:00)
Höhlen sind die Stauräume der Naturgeschichte. In ihnen sammeln sich mehr Fossilien an als an jedem anderen Ort. Wilfried Rosendahl, Kurator an den Reiss-Engelhorn-Museen in Mannheim, stellt wichtige Höhlenfunde in Deutschland vor.