Benutzerspezifische Werkzeuge
Sie sind hier: Startseite Members holgerkroker 0910
Artikelaktionen

0910

Eine Ebene höher
Ardipithecus, Hand
Die Hand von Ardipithecus ramidus, am Computer zusammengesetzt.
Ardipithecus, Schädel und Unterkiefer
Digitale Rekonstruktionen von Schädel und Unterkiefer von Ardipithecus ramidus
Ardipithecus, Fuß
Der Fuß von Ardipithecus ramidus, am Computer zusammengesetzt.
Ardipithecus, Gebiss
Das Gebiss eines Menschen (links) von Ardipithecus ramidus (Mitte) und eines Schimpansen (rechts).
Afar-Region
In der Provinz Afar werden Paläoanthropologen besonders häufig fündig.
Menschlicher Stammbaum
Schematische Skizze des menschlichen Stammbaums.
Ardipithecus, Porträt
Gesicht von Ardipithecus ramidus, von einem Zeichner rekonstruiert.
Ardipithecus, Rekonstruktion
So hat Ardipithecus ramidus nach der Rekonstruktion eines wissenschaftlichen Zeichners ausgesehen.
Ardipithecus, Skelett frontal
Frontalansicht des Ardipithecus-Skeletts.
Ardipithecus, Skelett von der Seite
Seitenansicht des Skeletts von Ardipithecus ramidus.
Shiva-Krater
Visualisierung der seismischen Messdaten zum Shiva-Krater
Erfolg internationaler Umweltpolitik
Die Bekämpfung des Ozonlochs gehört zu den Glanzlichtern internationaler Umweltpolitik. Im Montrealer Protokoll von 1987 verpflichteten sich die Staaten der Welt, bis 2030 aus der Produktion von bestimmten ozonschädlichen Substanzen auszusteigen. Die Liste dieser Substanzen war überschaubar, ihr Einsatzbereich ebenfalls und Ersatzstoffe waren in Sicht. Insofern war das Montrealer Protokoll nicht nur sehr erfolgreich, sondern auch verhältnismäßig leicht umzusetzen.
Maßvolles Treibhaus
Auf 350 ppm soll der Kohlendioxidgehalt der Atmosphäre beschränkt bleiben. Die Kohlendioxid-Schwelle liegt damit zwischen 20 und 40 Prozent über dem Wert zu Beginn der Industriellen Revolution, je nachdem, wie man den damaligen Gehalt errechnet. Begründet wird dieser Wert empirisch aus Daten der Paläoklimatologie.
Heikles Ziel
Die Menschheit eignet sich einen zunehmend großen Anteil an der Bioproduktion des Planeten an. Inzwischen beanspruchen die 6,3 Milliarden Menschen, als einzelne unter Millionen anderen Arten, gut ein Viertel, Tendenz schnell steigend. 11,7 Prozent der Landoberfläche werden inzwischen als Ackerland genutzt. Die Experten um Johan Rockström plädieren dafür, dass dieser Anteil nicht über 15 Prozent steigen sollte.
Teufel liegt Detail
Die Versorgung mit Süßwasser ist mindestens genauso prekär wie die mit Lebensmitteln. Rund 1,2 Milliarden Menschen, so schätzt das UN-Entwicklungsprogramm UNDP, leben ohne gesicherte Trinkwasserversorgung. Gleichzeitig verbraucht jeder Einwohner der reichen OECD-Staaten 920 Kubikmeter pro Jahr, in Staaten wie den USA, Kanada oder Australien liegt der Pro-Kopf-Verbrauch sogar wesentlich höher. Global gesehen sollte die Menschheit nach den Empfehlungen der Rockströmgruppe nicht mehr als 4000 Kubikkilometer verbrauchen, derzeit sind es etwa 2600.
Tambora
Der unmittelbare Wirkungskreis der Eruption umfaßte große Teile Indonesiens.
Tambora-Krater
Nach seiner massiven Eruption zu Anfang des 19. Jahrhunderts ist der Tambora ruhig.
Streit um Darwin (Audimax der Humboldt-Universität, von 14.11.2009 10:00 bis 14.11.2009 17:15)
Die Evolutionstheorie, die Charles Darwin entwickelte, ruft unter bestimmten religiösen Gruppen scharfe Kritik hervor. Ein Symposium an der Humboldt-Universität beleuchtet den Streit mit Kreationisten und Szientisten.
Menschen zwischen Paläoklima und Evolution (Naturmuseum Senckenberg, Senckenberganlage 25, 60325 Frankfurt/Main, von 18.11.2009 19:30 bis 18.11.2009 21:00)
Im Rahmen der diesjährigen 8. Gustav Heinrich Ralph von Koenigswald Lecture verdeutlicht Elisabeth Vrba von der Yale University New Haven/USA, wie mit Hilfe der Paläoökologie und der Paläoklimatologie ein Zusammenhang zwischen dem Klima und den entscheidenden Phasen der Menschheitsentwicklung hergestellt werden kann.
Darwin in der modernen Forschung (Haus der Wissenschaft, Pockelsstraße 11, 38106 Braunschweig, von 21.11.2009 00:00 bis 22.11.2009 00:00)
Nach 150 Jahren wird der von Charles Darwin vorgeschlagene Mechanismus der Artbildung immer noch diskutiert. Während der Ablauf der Phylogenese durch eine weit bessere Datenlage der paläontologischen Überlieferung und die Erkenntnisse der Molekulargenetik abgesichert werden konnte, sind die komplexen Vorgänge bei der Aufspaltung von Arten (oder Abspaltung neuer Linien) Gegenstand sehr aktueller Forschungen. Selbst eine allgemein akzeptierte Artdefinition existiert noch nicht. Die Fortschritte seit 1859 und der heutige Stand der Forschung sollen im 51. Phylogenetischen Symposium aus dem Blickwinkel unterschiedlicher Disziplinen betrachtet werden.
Klima im System Erde (dbb forum Berlin, Friedrichstraße 169/170, 10117 Berlin, von 02.11.2009 00:00 bis 03.11.2009 00:00)
Die kommenden Wochen stehen im Zeichen der Klimaverhandlungen in Kopenhagen. Doch das Klima ist nur ein Teil des umfassenden Erdsystems. Auf der Tagung soll die Komplexität des Systems ausgelotet werden.
Slumgullion-Erdrutsch als Modell
Virtuelles Modell des Slumgullion-Erdrutsches im Südwesten von Colorado.
Slumgullion-Erdrutsch
Der Slumgullion-Erdrutsch ist eine Attraktion im Südwesten Colorados.
Slumgullion-Erdrutsch aus der Luft
Blick auf den Slumgullion-Erdrutsch