Benutzerspezifische Werkzeuge
Sie sind hier: Startseite Members holgerkroker 1709
Artikelaktionen

1709

Eine Ebene höher
Seeleyosaurus
Seeleyosaurus war ein Plesiosaurier aus dem unteren Jura, dessen Fossil 1940 im württembergischen Holzmaden gefunden wurde. (Bild: Dimitri Bogdanov/CC-BY 3.0)
Plio- und Plesiosaurus
Die kurzhalsigen Pliosaurier (unten) haben wohl auch Jagd auf ihre engen Verwandten, die Plesiosaurier, gemacht. (Bild: Nobu Tamura/CC BY 3.0)
Biomechanik Plesiosaurus
Modellversuch im Wassertank mit nachgebauten Plesiosaurus-Flossen. Rot sind die Wasserwirbel der Vorderflossen, blau die der Hinterflossen. (Bild: Luke Muscutt)
Muscutt vor Wassertank
Der britische Ingenieur Luke Muscutt vor dem selbstgebauten Wassertank mit dem Plesiosaurus-Roboter. (Bild: Luke Muscutt)
Collard-Plesiosaurus
Das Plesiosaurus-Fossil, das der Fischer Nick Collard 2004 im Bristol-Kanal fand. (Bild: Luke Muscutt)
Mount Takahe 1
Der Vulkan Mount Takahe im westantarktischen Marie-Byrd-Land gesehen im Oktober 2012 von Bord einer DC-8 der NASA.
Mount Takahe 2
Überblick über Mount Takahe im westantarktischen Marie-Byrd-Land.
Eisanalyse
Eine Wissenschaftlerin bereitet einen Eisbohrkern für die Analyse vor.
Amatrice, Hauptstraße
Die Hauptstraße des am 24.08.16 durch ein Erdbeben zerstörten Dorfes Amatrice in Mittelitalien.
Amatrice, Luftbild
Das am 24.08.16 von einem Erdbeben völlig zerstörte Dorf Amatrice in der italienischen Region Marche.
Pescara del Tronto
Völlig durch das Erdbeben vom 24.08.16 zerstörte Häuser in Pescara del Tronto, Region Marche.
Erdbebensequenz Amatrice-Norcia
Die Verteilung der Erdbeben in der mittelitalienischen Region um Amatrice und Norcia vom August 2016 bis Januar 2017.
Accumuli
Ein durch das Beben vom 24.08.16 zerstörtes Haus in Accumuli.
Amatrice, Geländeschäden
Geländeschäden, die das Erdbeben vom 24.08.16 am Monte Vettore, Marche/Umbrien, verursacht hat.
Amatrice, GPS-Station
Eine GPS-Station in Mittelitalien, mit der das INGV die fortdauernde Bebenaktivität in der Region überwacht.
Tag der offenen Tür (Geologischer Dienst NRW, De-Greiff-Straße 195, 47803 Krefeld, von 15.10.2017 11:00 bis 15.10.2017 17:00)
Im Jubiläumsjahr öffnet der Geologische Dienst NRW seine Türen für alle Bürgerinnen und Bürger.
Geologischer Stadtspaziergang (Staatliches Naturkundemuseum Karlsruhe, Haupteingang, Erbprinzenstraße 13, 76133 Karlsruhe, von 27.09.2017 17:00 bis 17.09.2017 19:00)
Der Naturwissenschaftliche Verein, das Staatliche Naturkundemuseum Karlsruhe und Geotourist aus Freiburg laden zum geologischen Streifzug durch Karlsruhe ein.
Auf Fossiliensuche (Niedersächsisches Landesmuseum Hannover, Willy-Brandt-Allee 5, 30169 Hannover, von 30.09.2017 11:00 bis 30.09.2017 15:00)
Praktische Einführung in die Paläontologie in einem Steinbruch vor den Toren von Hannover.
Korallen im Klimawandel (Senckenberg Biodiversitäts- und Klimaforschungszentrum, Hörsaal, Georg-Voigt-Straße 14, 60325 Frankfurt, von 04.10.2017 19:15 bis 04.10.2017 20:45)
Vortrag von Helmut Schumacher, emeritierter Professor für aquatische Ökologie an der Universität Essen-Duisburg.
Drifter im Abendlicht
Ein hydrologischer Drifter bei Sonnenuntergang auf dem Irrawaddy in Myanmar.
Drifter bei Nacht
Eine Gruppe hydrologischer Drifter auf dem Irrawaddy. Dank der Fahrradlampen sind sie auch bei Nacht gut zu erkennen.
Irrawaddy
Der Irrawaddy ist der größte Fluss Myanmars und die zentrale Nord-Süd-Verbindung des verschlossenen Landes.
Auf dem Irrawaddy
Mit dem Kanu setzen die Wissenschaftler ihre selbstgebauten Drifter auf dem Irrawaddy in Myanmar aus.
Drifter auf dem Irrawaddy
Kokosnüsse, Luftballons und Fahrradlampen machen einen funktionstüchtigen Drifter für grundlegende hydrologische Untersuchungen auf dem Irrawaddy.