Benutzerspezifische Werkzeuge
Sie sind hier: Startseite Members huenken BMBF Projekte NORDATLANTIK

NORDATLANTIK

erstellt von huenken zuletzt verändert: 05.07.2012 07:23

Projekt:
NORDATLANTIK
Der Nordatlantik als Teil des Erdsystems: Vom Systemverständnis zur Analyse regionaler Auswirkungen

Laufzeit:
01.08.2006 bis 31.10.2009
Koordinator:
Prof. Dr. D. Stammer

Universität Hamburg, Institut für Meereskunde
Bundesstr. 53
20146 Hamburg
Projektpartner:
Alfred-Wegener-Institut für Polar- und Meeresforschung Bremerhaven (AWI), Messende Ozeanographie

Helmholtz-Zentrum für Ozeanforschung Kiel (GEOMAR), Physikalische Ozeanographie

Universität Bremen, Institut für Umweltphysik (Ozeanographie)

Max-Planck-Institut für Meteorologie Hamburg (Ozean im Erdsystem)

Programm:
Meeresforschungsprogramm der Bundesregierung (1993)
Themenschwerpunkt: Globale Systemforschung
Ziele:
Die Abschätzung der Auswirkung der Veränderlichkeit des Systems Erde sind elementare Fragen, die unsere Gesellschaft bewegen. Um auf diese Fragen Antworten zu finden, sind zuerst die Veränderlichkeiten seiner einzelnen Komponenten zu erkennen, um deren sozio-ökonomische Auswirkungen auf die Gesellschaft frühzeitig vorherzusagen und um Handlungsempfehlungen geben zu können.

Das vorliegende Projekt konzentriert sich auf die Rolle des Ozeans in diesem System. Das übergeordnete Ziel des Projektes ist die quantitative Definition der Komponenten eines Beobachtungs- und Diagnosesystems, das es in der Zukunft ermöglichen wird, den Einfluss großräumiger Veränderungen auf die regionalen Bedingungen im Nordatlantik, seinen Randmeeren und auf das europäische Festland zu ermitteln. Hiermit soll die Qualität und das quantitative Vorhersagepotential nutzungsbezogener Modelle verbessert werden. Die Arbeiten im Rahmen des Verbundprojektes umfassen die Aufarbeitung eigener und bereits erfolgter Messungen im Atlantischen Ozean zur Beschreibung des z. Zt. herrschenden bzw. gewesenen Zustandes, den vergleich mit Zustandsbeschreibungen als Funktion der Zeit mit Modellen und Abschätzungen von Auswirkungen großräumiger Veränderungen auf regionale sozio-ökonomische europäische Bedingungen.

Die Bearbeitung der Fragestellungen kann nur in enger internationaler Zusammenarbeit erfolgen. Die Untersuchung der Rolle des Ozeans für das Klima, hier im Besonderen des Atlantiks, wird im Climate-Variability-and-Predictability-Projekt (CLIVAR) des Weltklimaforschungsprogramms (WCRP) international koordiniert. Daher versetzt der Verbund die deutsche Meeresforschung in die Lage, einen wesentlichen Beitrag zu dieser internationalen Gemeinschaftsaufgabe zu leisten.
Ergebnisse & Veröffentlichungen: Informationen zu Ergebnissen und Veröffentlichungen können der Webseite des IfM Hamburg entnommen werden.