Benutzerspezifische Werkzeuge
Sie sind hier: Startseite Members huenken BMBF Projekte BEAST (ERA-NET BONUS)

BEAST (ERA-NET BONUS)

erstellt von huenken zuletzt verändert: 22.12.2010 12:25

Projekt:
BEAST: Biologische Auswirkungen durch anthropogene chemische Belastungen - Werkzeuge für die Bewertung der Gesundheit des Ökossystems
Laufzeit:
01.01.2009 bis 31.12.2011
Koordinator:
Kari Lehtonen

Finnish Environment Institute, Finnish Institute of Marine Research
P.O. Box 33
FI-00931 Helsinki
Finnland

Projektpartner:
Johann Heinrich von Thünen-Institut, Bundesforschungsinstitut für Ländliche Räume, Wald und Fischerei (Deutschland)

Leibniz-Institut für Ostseeforschung Warnemünde (IOW), Sektion Biologische Meereskunde (Deutschland)

Institut für Angewandte Ökosystemforschung Broderstorf (Deutschland)

Alfred Wegener Institute für Polar- und Meeresforschung, Ökologische Chemie (Deutschland)

National Environmental Research Institute (Dänemark)

University of Stockholm, Department of Applied Environment Science (Schweden)

Sea Fisheries Institute in Gdynia (Polen)

Atlantic Research Institute of Marine Fisheries and Oceanography AtlantNIRO (Russland)

Estonian University of Life Sciences (Estland)

Finnish Game and Fisheries Research Institute (Finnland)

University of Latvia, Institute of Biology (Lettland)

Vilnius University, Institute of Ecology (Litauen)

Scientific Research Center for Ecological Safety RAS (Russland) - [Keine Webseite verfügbar]

Russian Academy of Sciences, Zoological Institute (Russland)

Programm:
BMBF Rahmenprogramm »Forschung für nachhaltige Entwicklungen« (2009)
Themenschwerpunkt: Klimawandel, Ökosystemforschung

Ziele:
Das übergeordnete Ziel des Verbundes BEAST ist die Entwicklung von Maßeinheiten (Verschmutzungsindices) für die chemische Verschmutzung, um Werkzeuge für eine bessere Abschätzung des ökologischen Status der Ostsee zu erhalten und damit die Auswirkungen der anthropogenen Einflüsse auf das System besser einordnen zu können. Hintergrund ist eine angestrebte Verbesserung des Umweltmanagements.