Benutzerspezifische Werkzeuge
Sie sind hier: Startseite Members huenken BMBF Projekte BONUS ECOSYSTEM - Soils2Sea

BONUS ECOSYSTEM - Soils2Sea

erstellt von huenken zuletzt verändert: 06.02.2014 11:15

Projekt:

BONUS ECOSYSTEM
Soils2Sea: Reduzierung von landwirtschaftlichen Nährstoffeinträgen in Grundwasser und Wasserläufen im Einzugsgebiet der Ostsee
Vorhaben: Entwicklung und Validierung neuer Governance-Konzepte

Laufzeit:

01.01.2014 bis 31.12.2017

Projektleitung:

Dr. Grit Martinez

Ecologic Institut gGmbH
Pfalzburger Str. 43/44
10717 Berlin

Projektpartner:

Geological Survey of Denmark and Greenland (GEUS), Kopenhagen (Dänemark)
[Verbundkoordinator: Prof. Jens Christian Refsgaard]

Aarhus University (Dänemark)

AGH University of Science and Technology, Krakau (Polen)

Royal Institute of Technology (KTH), Stockholm (Schweden)

Swedish Meteorological and Hydrological Institute, Norrköping (Schweden)

Sorbisense A/S, Tjele (Dänemark)

P. P. Shirshov Institute of Oceanology (Atlantic Branch), Kaliningrad (Russland)

Programm:

BMBF Rahmenprogramm Forschung für nachhaltige Entwicklungen (2009)

Themenschwerpunkt:

Küstenforschung

Ziele:

Die Maßnahmen zur Reduzierung von landwirtschaftlichen Nährstoffeinträgen im Einzugsgebiet der Ostsee zeigen sich als nicht ausreichend wirksam. Ein Wandel in landwirtschaftlicher Produktion und Landnutzung, zusammen mit einer Abkehr von traditionellen behördlichen Regelungen zur Nährstoffreduktion sind notwendig. Im Projekt "Soils2Sea" soll der Weg der Nährstoffe vom Eintragungsort bis in die Ostsee analysiert und neue landwirtschaftliche Methoden zur Nährstoffreduktion in sieben Fallstudien entwickelt werden. Dabei werden ausdrücklich die Besonderheiten der lokalen Verhältnisse beachtet und lokale Akteure in die Entwicklung und Evaluation der Methoden einbezogen.

Das Ecologic Institut wird hauptsächlich im Prozess der Integration der lokalen Akteure tätig sein. Hierzu werden in den Fallstudienregionen vorab ethnografische Studien mit Experten (Landwirten) und Laien (andere Gemeindemitglieder) durchgeführt. Anschließend werden Workshops mit lokalen Akteuren für die Fallstudienregionen durchgeführt. Dort werden mit den Akteuren die landwirtschaftlichen Methoden diskutiert bzw. entwickelt, die zur Nährstoffreduktion beitragen und in der Gemeinschaft akzeptiert sind. Im besten Fall werden von den Teilnehmenden kollektive Verpflichtungen zur Nährstoffreduktion eingegangen.

Nachdem die neuen Konzepte in den Fallstudien analysiert wurden, wird die Übertragbarkeit auf andere Regionen untersucht. Hierzu werden weitere Workshops in anderen Regionen durchgeführt. Damit fokussiert das Ecologic Institut auf die Entwicklung und Validierung neuer Governance Konzepte, die in Fallstudien analysiert und ggf. auf andere Regionen/ Problemstellungen übertragen werden können.