Benutzerspezifische Werkzeuge
Sie sind hier: Startseite Members huenken BMBF Projekte DUALBAND WALROS

DUALBAND WALROS

erstellt von huenken zuletzt verändert: 18.06.2015 09:58

Projekt:

DUALBAND WALROS: Thermographie zum Zwecke des Tier- und Artenschutzes: Automatische Detektion von Walen, Robben und Walrössern in warmen und kalten Meeren

Laufzeit:

01.06.2015 bis 31.05.2016

Koordination:

Dr. Olaf Boebel

Alfred-Wegener-Institut (AWI) – Helmholtz-Zentrum für Polar- und Meeresforschung Bremerhaven, Physikalische Ozeanographie der Polarmeere

Am Handelshafen 12
27570 Bremerhaven

Programm:

BMBF Rahmenprogramm Forschung für nachhaltige Entwicklung (FONA3)

Themenschwerpunkt:

Meeresforschungs- und Meeresüberwachungstechnik

Ziele:

Das Alfred-Wegener-Institut ist in der Arktis, Antarktis und den Ozeanen der mittleren und hohen Breiten wissenschaftlich tätig. Es stellt wichtige Infrastrukturen für die nationale und internationale Wissenschaftsgemeinschaft zur Verfügung und koordiniert die Polarforschung im nationalen und internationalen Rahmen für Deutschland. Im Zusammenhang mit dem 1991 beschlossenen Umweltschutzprotokoll zum Antarktis-Vertrag (USP) und mit weiteren internationalen  Konventionen hat die Gewährleistung des Schutzes von marinen Säugern vor möglichen negativen Auswirkungen anthropogener Aktivitäten und/oder Störquellen (Schiff, Sonar, Seismik) in den polaren Regionen zunehmend an Bedeutung gewonnen. Mit diesem Vorhaben sollen weitere technische Möglichkeiten untersucht werden, um die Erkennung von anwesenden Meeressäugern in dem jeweiligen Arbeits- oder Untersuchungsbereich qualitativ und quantitativ zu verbessern.

Mit den ausgewiesenen Arbeiten wird das Ziel verfolgt, technische Möglichkeiten zu schaffen, um Wale auch in warmen Gewässern sowie Robben und andere Meeressäuger auf Eisschollen zu identifizieren, um sie besser schützen zu können. Das soll mit Hilfe einer räumlichen und artspezifischen Erweiterung der Eigenschaften eines bestehenden Detektionssystems erfolgen, das modular erweitert werden kann. Während einer Feldkampagne in Australien sollen in Zusammenarbeit mit der Universität Queensland die Einsatzmöglichkeiten einer neuen Dual-Band IR Kamera einschließlich Polarisationsfilter hinsichtlich der Detektion von Walen in warmen Gewässern getestet werden. Eine weitere Zielstellung ist die deutliche Anhebung des Kenntnisstandes über wellenlängenspezifische Reichweiten in infraroten und visuellen Wellenlängenbändern für bestimmte meteorologische Situationen, insbesondere bei Nebel. Das dritte Projektziel besteht in der Erweiterung des vorliegenden Detektionsalgorithmus zum Schutz von Walen und Robben im Wasser auf die Erkennung von Robben und Walrössern auf dem Meereis, einen sogenannten "Robben-auf-Eis"-Detektor.