Benutzerspezifische Werkzeuge
Sie sind hier: Startseite Members huenken BMBF Projekte Flussfrachten

Flussfrachten

erstellt von huenken zuletzt verändert: 26.07.2011 13:49

Projekt:
Beeinflussung der Küstenökosysteme Ost-Sumatras durch anthropogene und natürliche Flussfrachten: Schadstoffmengen, deren Transport und Verbleib
  • Beeinflussung der Küstenökosysteme Ost-Sumatras durch anthropogene und natürliche Flussfrachten von Schwermetallen und polyzyklischen aromatischen Kohlenwasserstoffen
  • Industrielle und städtische Einleitungen von natürlichem und anthropogenem partikulärem organischen Material in Ostsumatra, Indonesien
  • Untersuchung des Exports von gelöstem organisch gebundenen Kohlenstoff aus den Torfwäldern Sumatras und dessen Auswirkung auf aquatische Ökosysteme
  • Simulation der Hydrodynamik und der Schadstoffausbreitung in den Gewässern von Ostsumatra
  • Untersuchung des Küstenabflusses in Südost-Sumatra mit Satellitendaten der Wasserfarbe und in-situ Messungen
Laufzeit:
01.09.2007 bis 31.08.2010
Koordinator:
Prof. Dr. Wolfgang Balzer

Universität Bremen, Fachbereich Biologie/Chemie (Meereschemie)
Leobener Straße
28359 Bremen
Projektpartner:
Universität Oldenburg, ICBM-Terramare

Zentrum für Marine Tropenökologie Bremen

Universität Hamburg, Institut für Meereskunde

Institut für Ostseeforschung Warnemünde

Universität Riau, Pekanbaru, Indonesien

Andalas Universität, Padang, Indonesien

BRKP, Research Institute for Openwater Fisheries, Palembang, Indonesien [keine Webseite vorhanden]
Programm:
Programm Meeresforschung der Bundesregierung (1993)
Themenschwerpunkt: Wissenschaftlich-technische Zusammenarbeit mit Indonesien
Ziele:
Die Ästuar- und Küstengewässer Ost-Sumatras werden durch große Mengen sauerstoffzehrender Substanzen und durch verschiedene Klassen gefährlicher Chemikalien ( u. a. Pestizide, Schwermetalle, Polynukleare Aromatische Kohlenwasserstoffe) bedroht, die aus der Abfallentsorgung der rasch wachsenden Bevölkerung und teilweise unkontrollierten industriellen Aktivitäten stammen. Im Rahmen des bilateralen Verbundprojektes wird die Umweltqualität der sechs wichtigsten Fluss/Ästuarsysteme Ost-Sumatras erfasst und die Auswirkungen auf die Küstenökosysteme ermittelt. Die deutsch-indonesische Forschergruppe beabsichtigt nicht nur die Konzentration und Transformation, sondern auch den Transport und Schicksal verschiedener Schadstoff-Klassen vom Frisch- bis in den Salzwasserbereich zu bestimmen.

Gestützt auf Kenntnisse und Erfahrungen aus einem Vorläuferprojekt am Siak-Fluss, wird das Wissenschaftler Team küstenferne Untersuchungen auf einem indonesischen Forschungsschiff mit kurzen "speed-boat-trips" zur ästuarinen Beprobung kombinieren, um so Basisdaten für Transportmodelle und die Interpretation von Fernerkundungsdaten zu erhalten.

Die Arbeiten liefern die wissenschaftliche Basis für ein zukünftiges "Küsten-Zonen-Management", indem die Art und Höhe der Verschmutzung in den jeweiligen Systemen sowie deren Herkunft bestimmt werden und indem die Ablauf-Routen in den Küstenbereichen mit numerischen Modellen und Satellitenbeobachtungen verfolgt werden. Neben der Erstellung von Handlungs-Empfehlungen für die Behörden werden die Studien dringend benötigte Daten für die LOICZ-Datenbank über die wenig bekannten Ästuare Südostasiens liefern.