Benutzerspezifische Werkzeuge
Sie sind hier: Startseite Members huenken BMBF Projekte FS SONNE (So 246)

FS SONNE (So 246)

erstellt von huenken zuletzt verändert: 04.11.2015 10:42

Projekt:

SO246 – CHATHAM RISE: Kompressions-, Extensions- und Abbruchmechanismen eines submarinen Kontinentalplateaus

Laufzeit:

01.11.2015 bis 30.04.2018

Koordination:

Dr. Karsten Gohl

AWI - Alfred-Wegener-Institut Helmholtz-Zentrum für Polar- und Meeresforschung
Am Handelshafen 12
27570 Bremerhaven

Projektpartner:

GEOMAR – Helmholtz-Zentrum für Ozeanforschung Kiel

Programm:

BMBF Rahmenprogramm Forschung für nachhaltige Entwicklung (FONA3)

Themenschwerpunkt:

Geowissenschaftliche Untersuchungen

Ziele:

Das Verbundprojekt SO246 – CHATHAM RISE soll im Detail zu einem verbesserten Verständnis derjenigen Prozesse beitragen, die den Zerfall von Superkontinenten und die damit verbundene Bildung von passiven Kontinentalrändern und ihrer Krustenstruktur kontrollieren. Am Beispiel des Zerfalls von Gondwana, dem sogenannten Südkontinent (600 bis 150 Mio. Jahre vor heute), der die Landmassen von Südamerika, Afrika, Antarktika, Australien, Arabien, Madagaskar, Neuguinea und Indien umfasste, sollen grundlegende Untersuchungen zu den tektonischen Prozessen durchgeführt werden.

Der Zerfall von Superkontinenten wird häufig im Zusammenhang mit dem Wechsel von lithosphärischer Konvergenz (Subduktion) zur Extension (Bildung von Riftsystemen) gesehen. Die krusten- und manteldynamischen Prozesse sind aber kaum verstanden. Der untermeerische Chatham Rise im Osten Neuseelands (Zealandia) befand sich an einer Schlüsselposition während des frühen kontinentalen Aufbruchs von Gondwana zwischen Zealandia und der Antarktis in der Kreidezeit (145 bis 66 Millionen Jahre vor heute). Neuere Daten vom Chatham Rise zeigen, dass das kontinentale Rifting und das Aufbrechen vermutlich durch die Kollision und Subduktion des Hikurangi-Plateaus eingeleitet wurden. Dieses Projekt ist auf folgende Untersuchungen ausgerichtet:

  • (a) der Rolle, die die Plateaukollision und -subduktion im Riftung- und Abbruchprozess gespielt hat,
  • (b) der geodynamischen und magmatischen Prozesse, die das Rifting begleiteten,
  • (c) der Natur, Charakteristik und Ausbreitung der kontinentalen Ausdünnung und Fragmentierung entlang des Plateaurandes des Chatham Rise und
  • (d) der Öffnung eines frühen ozeanischen Seeweges zwischen Neuseeland und der Antarktis.

Das AWI beteiligt sich an dem Verbund mit tiefenseismischen Profilen, magnetischen, gravimetrischen und bathymetrischen Aufnahmen (Vorhaben 03G0246A) während das GEOMAR vulkanologische, geochemische und geochronologische Analysen an gedredgten Proben (Vorhaben: 03G0246B) bearbeiten wird.