Benutzerspezifische Werkzeuge
Sie sind hier: Startseite Members huenken BMBF Projekte MudSim_A

MudSim_A

erstellt von huenken zuletzt verändert: 28.07.2011 16:00

Projekt:
MudSim_A
Beschreibung der Dynamik (Entstehung, Entwicklung und Transport) von Flüssigschlick auf der Grundlage der physikalischen Prozesse und deren mathematische Implementation zum Sedimentmanagement in Küstengewässern. Numerische Simulation der Dynamik von Flüssigschlick - Rheologische Untersuchungen und Parametrisierungen. (03KIS066)

Laufzeit:
01.10.2007 bis 30.09.2010
Koordinator:
Prof. Dr. A. Malcherek

Universität der Bundeswehr München, Institut für Wasserwesen (Hydromechanik)
Werner-Heisenberg-Weg 39
85577 Neubiberg
Projektpartner:
Bundesanstalt für Wasserbau

Technische Universität Darmstadt, Institut für Wasserbau und Wasserwirtschaft

Programm:
Schifffahrt und Meerestechnik für das 21. Jahrhundert
Konzept: Forschungskonzept für das Kuratorium für Forschung im Küsteningenieurwesen
Ziele:
Beschreibung der Entstehung, Entwicklung und des Transports von Flüssigschlick auf der Grundlage der physikalischen Prozesse und Entwicklung eines numerischen Modells zur Simulation der Flüssigschlickdynamik.
  1. Rheometrische Untersuchungen und Parametrisierungen von Flüssigschlick
  2. Aufbau eines isopyknischen Modells zur Simulation der Flüssigschlickdynamik
  3. Anwendung des Modells auf Ems und Weser
  4. Aufbau und Betrieb eines Hafenmodells im Labor
1. Die gewonnenen Parametrisierungen zur Rheologie von Flüssigschlick werden für alle zukünftigen mehrdimensionalen Modellverfahren zur Simulation der Flüssigschlickdynamik benötigt und daher international veröffentlicht.
2. Der Datensatz zum Labormodell des Hafenbeckens wird wohl dokumentiert und zur Verifikation und Validierung von numerischen Modellen zur Flüssigschlickdynamik ebenfalls international veröffentlicht.
3. Das zu entwickelnde Modellverfahren MudSim wird zur Optimierung von Unterhaltungsmaßnahmen infolge Schlickentwicklung in den deutschen Bundeswasserstraßen und Häfen eingesetzt.
4. Ferner wird es im Rahmen weiterer nationaler und internationaler Kooperationen weiteren Projektpartnern zur Verfügung gestellt.