Benutzerspezifische Werkzeuge
Sie sind hier: Startseite Members huenken BMBF Projekte NOKIS++ - A

NOKIS++ - A

erstellt von huenken zuletzt verändert: 02.08.2011 12:39

Projekt:
NOKIS++ - A
Informations-Infrastrukturen für Nord- und Ostseeküste als Beitrag zu einem Integrierten Küstenzonenmanagement
Vorhaben: Informations-Infrastrukturen für ein Integriertes Küsteningenieurwesen

Laufzeit:
01.09.2004 bis 31.10.2008
Koordinator:
Dr. R. Lehfeldt

Bundesanstalt für Wasserbau (BAW), Dienststelle Hamburg
Wedeler Landstraße 157
22559 Hamburg
Projektpartner:
Landesamt für Landwirtschaft, Umwelt und ländliche Räume Flintbek

Bundesanstalt für Wasserbau (BAW), Dienststelle Ilmenau

Bundesanstalt für Gewässerkunde (BfG) Koblenz

Bundesamt für Seeschifffahrt und Hydrographie (BSH) Hamburg

disy Informationssysteme GmbH Karlsruhe

Forschungszentrum Informatik (FZI) Karlsruhe

Helmholtz-Zentrum Geesthacht Zentrum für Material und Küstenforschung

Kuratorium für Forschung im Küsteningenieurwesen (KFKI) Hamburg

Landesamt für Umwelt, Naturschutz und Geologie Mecklenburg-Vorpommern

Nationalparkverwaltung Niedersächsisches Wattenmeer Wilhelmshaven

Niedersächsischer Landesbetrieb für Wasserwirtschaft, Küsten- und Naturschutz (NLWKN) Norden

Landesamt für den Nationalpark Schleswig-Holsteinisches Wattenmeer Tönning

plan-GIS GmbH, Gesellschaft für digitale Planung Leer

smile consult GmbH Hannover

Wasser- und Schifffahrtsdirektion Nord (WSV) Kiel

Wasser- und Schifffahrtsdirektion Nordwest (WSV) Aurich

Programm:
Schifffahrt und Meerestechnik für das 21. Jahrhundert
Konzept: Forschungskonzept für das Kuratorium für Forschung im Küsteningenieurwesen
Ziele:
Mit dem Nord-Ostsee-Küsten-Informations-System NOKIS ist eine standardisierte Dokumentation von Daten und Informationen aus der Küstenzone aufgebaut worden. Diese Informationsbasis soll verbreitert und die Funktionalität des NOKIS-Portals um standardisierte, netzbasierte Software-Werkzeuge erweitert werden. Dabei werden Anforderungen aufgegriffen, die während der Laufzeit von NOKIS aus dem Kreis der Nutzergemeinde formuliert wurden. Die konzeptionelle und technologische Weiterentwicklung von NOKIS beinhaltet die dynamische Einbindung weiterer Metadaten-Profile und die Implementierung von Web-basierten Methoden auf dem vorhandenen NOKIS Web-Portal. So können die Zusammenarbeit zwischen Küstenschutz, Wasserwirtschaft, Naturschutz und Verkehrswasserbau sowie der Informationsaustausch mit Forschungseinrichtungen weiter intensiviert und die erforderliche Öffentlichkeitsarbeit unterstützt werden. Die dazu nötige Informations-Infrastruktur beruht weitgehend auf Standardisierungen des Datenaustauschs und der Datenbearbeitung. Bestehende Strukturen, Systeme und Ressourcen in den jeweiligen Dienststellen sollen dabei gezielt eingesetzt, sinnvoll ergänzt und weiterentwickelt werden. Mit Hilfe von Web-Services, die von Metadaten gesteuert werden, soll der Informationsfluss im Rahmen interdisziplinärer Zusammenarbeit optimiert werden. Der Nutzen des gemeinsamen NOKIS-Portals liegt darin, über einen interdisziplinären virtuellen Metadatenbestand, der wesentliche Datenanbieter und Informationsquellen aus der Küstenzone repräsentiert, die sektorale Sicht von Fachinformationssystemen zu überwinden und Daten mit Kontext gezielt recherchieren zu können. Die Funktionalität des Portals umfasst praxisnahe Methoden zur wirkungsvollen Unterstützung der Dienststellen bei ihrer Aufgabenerfüllung.
Ziele des Vorhabens NOKIS++ der BAW sind:

● der Aufbau einer Integrierten Deutschen Küstenhydrographie unter Nutzung der erweiterten ISO19115 Metadaten-Profile von NOKIS,
● die Zusammenführung heterogener Metadatenbestände aus existierenden Datenbanken zu einer Integrierten Küstengewässerkunde,
● die Integration weiterer Softwaremethoden in eine NOKIS- Methodenbank für die Koordinierung von Mess- und Beobachtungsaufgaben, die Analyse und Bereitstellung der Daten zur Bewertung und Entscheidungsfindung und
● die Bereitstellung dieser Dienste als ISO19119-konforme