Benutzerspezifische Werkzeuge
Sie sind hier: Startseite Members huenken BMBF Projekte REMMlab

REMMlab

erstellt von huenken zuletzt verändert: 16.11.2012 07:11

Projekt:

REMMlab: Partikelforschung im marinen Milieu
REM-Mikroanalyselabor. Morphologische und mikrochemische Untersuchung von partikulärem Material aus dem marinen Milieu (natürliche Minerale und Organismen) mittels Raster-Elektronenmikroskopie und Röntgen-Mikroanalytik: neue Ziele in der Partikelforschung

Laufzeit:

01.11.2012 bis 30.10.2015

Koordination:

Prof. Dr. Helge Arz

Leibniz-Institut für Ostseeforschung Warnemünde, Marine Geologie
Seestraße 15
18119 Rostock

Programm:

BMBF Rahmenprogramm Forschung für nachhaltige Entwicklungen (2009)

Themenschwerpunkt:

Klimafaktor Meer

Ziele:

Der partikuläre Stofftransport und die Ablagerung von Partikeln stellen wichtige Bindeglieder im Ökosystemverständnis dar. Das Projekt soll das Verständnis der Prozesse partikulärer Stoffkreisläufe, am Beispiel der Sedimentlagen in der zentralen Ostsee, grundlegend vervollständigen und erweitern. Dazu gehört die qualitative und quantitative Beschreibung der geogenen und biogenen partikulären Substanzen (natürliche Minerale, Organismen) von der Bildung (Eintrag, Primärproduktion) über die Sedimentation bis hin zur Ablagerung und Diagenese. Das Projekt greift umwelt- und klimarelevante Fragestellungen auf, da aus rezenten und paläoontologischen Sedimentbefunden Prognosemodelle zu sich verändernden Umwelt- und Klimabedingungen abgeleitet werden können. Zur Untersuchung der komplexen bio- und geogenen Sedimentstrukturen sollen hocheffiziente und modernste Untersuchungsmethoden (REM-Mikroanalytik) zum Einsatz kommen, die die Erforschung folgender Schwerpunkte wesentlich vorantreiben können:

  • Untersuchung der mineralogischen und biologischen Zusammensetzung und der Diagenese von Sedimentfeinlagen, um Veränderungen der saisonalen Zyklen, das Auftreten dekadischer "Events" und Klimavariationen zu erfassen.
  • Mikrochemische und morphologische Untersuchungen von Mikrofossilien zur Bestimmung der biologischen Diversität, sowie zur Rekonstruktion von Klima- und Umweltbedingungen.

Im Fokus der geologischen Sedimentanalysen verfolgt das Projekt einen breiten interdisziplinären Ansatz in der Verknüpfung von geologischen, chemischen und biologischen Fragestellungen. Die Analyse der sedimentären Sequenzen wird einen wesentlich Beitrag zum Verständnis der natürlichen und anthropogenen Änderungen im empfindlichen System der Ostsee liefern. Langfristig können aus der Rekonstruktion von Umweltbedingungen und daraus abgeleiteten Prognosemodellen politische und gesellschaftliche Handlungsempfehlungen abgeleitet werden.