Benutzerspezifische Werkzeuge
Sie sind hier: Startseite Members rduechting PM-Fotos
Artikelaktionen

PM-Fotos

Eine Ebene höher
Druidenstein
Das Foto zeigt den Basaltkegel Druidenstein bei Herkersdorf, das Naturdenkmal wurde 2006 als Nationales Geotop ausgezeichnet. Zur Verfügung gestellt wurde das Foto freundlicherweise von der Akadamie für Geowissenschaften und Geotechnologien e.V..
Forschungsschiff Sonne
Forschungsschiff Sonne beim Einlauf in die Häfen von Auckland (Bild: Wikimedia Commons).
Forschungsschiff „RV Celtic Explorer“
Das Forschungsschiff „RV Celtic Explorer“ (Bild: Wikimedia Commons).
3D-Bild des Untergrunds
3D-Bild des Untergrunds mit Bohrungen (dunkelblau) und Tiefenlinien (braun). Auszug aus Informationssystem GeotIS (Bild: Leibniz-Institut für Angewandte Geophysik).
Geothermische Standorte
Geothermische Standorte mit unterschiedlicher Nutzung, Auszug aus Informationssystem GeotIS (Bild: Leibniz-Institut für Angewandte Geophysik).
Lageplan des Messgebietes der 3D-Seismik
(Bild: Landesamt für Vermessung und Geoinformation, München)
Funktionsprinzip Reflexionsseismik
(Bild: DMT)
Trockene Ebene in Vulkanlandschaft
Trockene Ebene in einer Vulkanlandschaft, in der vorrangig Beduinen leben (Foto: Dana Pietsch, Geographisches Institut).
Südostseite des Kasatochi
Blick auf die Südostseite des Kasatochi nach dem Ausbruch vom 7.8.08. Das Kliff in der Flanke markiert die ehemalige Küstenlinie. Die ehemals grüne Insel ist von Staub und Asche bedeckt. Derselbe Staub, den auch die Caribic-Wissenschaftler in der Luft über Europa gemessen haben (Bild: Chris Waythomas, ASV/USGS).
Tempelberg
Mitternachtssonne am Tempelberg im inneren Isfjord, Zentral-Spitzbergen (Bild: BGR).
Stiefelwechsel
Pause zum Wechseln der Stiefel nach Überquerung eines breiteren Gletscherbachs (Bild: BGR).
Tundren-Landschaft
Typische sommerliche Tundren-Landschaft an der Nordküste des Nordenskiöld Landes am Isfjord, Zentral-Spitzbergen (Bild: BGR).
Schlammvulkan Haakon Mosby
Man kann drei Bereiche des Schlammvulkans unterscheiden. Im Zentrum (orange) keine sichtbare Fauna, der weiße Gürtel ist von Schwefelbakterien (Beggiatoa) bedeckt und in der roten Zone leben Röhrenwürmer (Bild: IFREMER).
Vulkan-Bakterien
Bakterienmatten am Schlammvulkan (Bild: IFREMER).
Forschungsschiff Maria S. Merian
Am 15. Juli 2009 starten Bremer Umweltphysiker mit dem Forschungsschiff Maria S. Merian in die Labradorsee (Bildquelle: Universität Bremen, Institut für Umweltphysik).
Messsysteme zur Erfassung von Schwankungen im Subpolarwirbel
Großskalige Schwankungen im nordatlantischen Subpolarwirbel. (Bildquelle: Universität Bremen, Institut für Umweltphysik)
Grafik Messsysteme
Messsysteme zur Erfassung von Schwankungen im Subpolarwirbel (Bildquelle: Universität Bremen).
Eiszeit-Mammut
Mammuthus primigenius, Gemälde v. K. K. Flerov (Bildquelle: Senckenberg Forschungsinstitute).
Fossile Überreste im Süden Spaniens
Nahezu kompletter Unterkiefer eines eiszeitlichen Mammutbullen aus Padul (Bildquelle: Senckenberg Forschungsinstitute).
Schwerelot-Kern an Bord der RV Roger Revelle
Endlich sicher an Deck: Ein Schwerelot-Kern wird an Bord der RV Roger Revelle genommen (Bild: Jan Fischer, Max-Planck-Institut für Marine Mikrobiologie, Bremen).
Wissenschaftler auf der RV Roger Revelle
Wissenschaftler und Techniker bearbeiten an Deck des Forschungsschiffes den Schwerelotkern (Bild: Jan Fischer, Max-Planck-Institut für Marine Mikrobiologie, Bremen).
Labradorsee-Expedition
Karte des Arbeitsgebiets mit der Lage der seismischen Profile (schwarze Linien) und der Kernlokationen (rote Punkte). (Bild: Gabriele Uenzelmann-Neben, Alfred-Wegener-Institut.)
Tauchboot JAGO
Das Tauchboot JAGO und das neuseeländische Forschungsschiff BRAVEHEART vor der Küste von Moorea/Französisch Polynesien (Bild: K. Hissmann, IFM-GEOMAR).
Verkarstungen
Auf dem Bild zu erkennen sind die Verkarstungen, die darauf schließen lassen, dass dieses Riff einst an der Wasseroberfläche lag. Vor dem Riff schwimmt ein Wimpelfisch (Bild: JAGO-Team, IFM-GEOMAR).
Meeresforschung an den Küsten Kolumbiens
Prof. Dr. Thomas Wilke wird helfen, die Infrastruktur an der kolumbianischen Karibikküste in Santa Marta aufzubauen. (Bild: Justus-Liebig-Universität Gießen)