Benutzerspezifische Werkzeuge
Sie sind hier: Startseite Aktuelles Geowissenschaftliches Gipfeltreffen in Berlin am 12. und 13. Juni 2008

Geowissenschaftliches Gipfeltreffen in Berlin am 12. und 13. Juni 2008

erstellt von aahke zuletzt verändert: 09.05.2008 10:29

Wohin geht es mit unserem Planeten? Wie wird sich das Ökosystem Erde verändern und welche Rolle spielt der Mensch darin, als Teil dieses Systems?

Wissensclou 8. Mai 2008


Tagung System Erde – Mensch am 12. und 13. Juni 2008


Wohin geht es mit unserem Planeten? Wie wird sich das System Erde verändern und welche Rolle spielt der Mensch darin?

Die Zukunftsaufgaben und Forschungsstrategien in den Geowissenschaften sind die zentralen Themen, die Forscher und hochrangige Vertreter aus Politik und Wirtschaft gemeinsam auf der Hauptveranstaltung zum „Internationalen Jahr des Planeten Erde“ im dbb Forum Berlin-Mitte diskutieren werden.


Die Veranstalter sind die Senatskommission der DFG für Geowissenschaftliche Gemeinschaftsforschung (Geokommission) und die GeoUnion, in der die geowissenschaftlichen Gesellschaften und alle großen geowissenschaftlichen Forschungsinstitutionen vereint sind.  Weitergehende Informationen zu der Tagung System Erde – Mensch finden Sie auf dem Internetportal der Geokommission (http://tagung.geokommission.de/).


Evolution zum System Erde-Mensch

Unsere Erde ist im ständigen Wandel: Immer mehr Menschen bevölkern den Planeten und wir schöpfen mit vollen Händen aus seinen Ressourcen. Der steigende Energiebedarf und eine  Anfälligkeit der Menschheit gegenüber Naturgefahren stellen unsere Gesellschaft vor besondere Herausforderungen, bei deren Problemlösung die Geowissenschaften eine zentrale Rolle spielen. Der Erhalt des Lebensraums Erde, unserer Lebensgrundlage und der Schutz der Umwelt erfordern ein international abgestimmtes Handeln. Ein nachhaltiges Management unseres „Planeten Erde“ mit konkreten Handlungsentscheidungen und technologischen Konzepten ist nur möglich, wenn ein Verständnis des gekoppelten Systems Erde-Mensch besteht. Dies ist der Leitgedanke des International Year of Planet Earth – und der Tagung System Erde-Mensch.

Prof. Dr. Rolf Emmermann vom Organisationskomitee der Tagung, begrüßt die Weiterentwicklung in den geowissenschaftlichen Disziplinen. „Wenn man diesen Planeten, auf dem wir leben und den wir verändern, verstehen will, muss man sich seiner Komplexität bewusst werden“, so Emmermann in einem Interview nmit planeterde. „Die Erde selbst ist ein dynamischer Planet: Ob innen, in seinem Kern und dem gesamten Erdmantel, oder durch die Dynamik von außen durch die Sonnenenergie, in der Atmosphäre. Wir Menschen sind Teil des dynamischen Gesamtsystems, “ erläutert der ehemalige Präsident der GeoUnion.

 Tagung System Erde-Mensch: Hände tragen Erde














Wohin geht es mit unserem Planeten?

Die Position des Menschen im sich stets wandelnden Ökosystem Erde – darum dreht es sich am ersten Veranstaltungstag. Den Auftakt macht die Geokommission, die ihre Forschungsstrategien und Zukunftsfelder in den Geowissenschaften vorstellt. Moderiert von Prof. Dr. Volker Mosbrugger, Leiter des Forschungsinstituts Senckenberg in Frankfurt am Main, wird in den Nachmittagsvorträgen die Rolle des Menschen in Wechselwirkung mit seiner Umwelt beleuchtet. Einer der Schwerpunkte ist die Entwicklung des Klimawandels. Globale politische Aspekte und die sich daraus ergebenden großen Herausforderungen an die Geowissenschaften werden am Abend von Botschafter a.D. Fridjof von Nordenskjoeld thematisiert.

Wie die Erde mit Rücksicht auf ihre Ressourcen genutzt und gestaltet werden kann, steht am Freitag auf dem Tagungsprogramm: Energierohstoffe, ihre Verteilung und Verfügbarkeit, Strategien zur Speicherung des industriell produzierten Kohlendioxids (CO2) und die geographischen, wirtschaftlichen und sozialen Anforderungen urbaner Ballungszentren, der Megacities (Riesenstädte). Im Anschluss folgt eine Session im Bereich Georisikoforschung: Gefahren durch Erdbeben, Vulkane und den Klimawandel. Innovation ist dagegen das Schlagwort der abschließenden Beiträge, die neue Technologien zur Erkundung des Systems Erde aus dem Weltraum, der Tiefen seiner Ozeane und auf kleinen Skalen, den Nanogeowissenschaften, präsentieren.

Das vollständige Tagungsprogramm und Informationen zu der Anmeldung für die zweitägige Veranstaltung finden Sie auf den Seiten der Geokomission.

Interview mit Rolf Emmermann zu den Technologien der Zukunft in den Geowissenschaften.

Portrait über Rolf Emmermann und dem Wandel in den Geowissenschaften: Vom Orchideenfach zum System Erde




Ammonit: groß und kleinWissensclou-Archiv

Hier finden Sie alle Meldungen
der Vergangenheit.
Ab März 2008.