Benutzerspezifische Werkzeuge
Sie sind hier: Startseite Aktuelles Was passiert auf Polarstern? Fahrtleiter Fahrbach berichtet live aus der Antarktis - Tag 3

Was passiert auf Polarstern? Fahrtleiter Fahrbach berichtet live aus der Antarktis - Tag 3

erstellt von aahke zuletzt verändert: 13.03.2008 17:01

Für planeterde.de berichtet Fahrtleiter Dr. Eberhard Fahrbach vom 9. bis zum 14. März für planeterde täglich von der Polarstern. Am dritten Tag (10.März) geht es um die "Satelliten der Ozeane": CTD-Sonden.

Fahrtleiter-Logbuch

Tagebucheintrag, Montag, der 10. März 2008

Nach Abschluss der Versorgungsarbeiten bei der Neumayer-Station, die von einem tragischen Helikopterabsturz überschattet wurden, sind wir nun wieder zurück in unser Arbeitsgebiet auf dem Meridian von Greenwich. Die Anfahrt begann unter geradezu malerischen Verhältnissen in der Atkabucht. Doch schnell änderten sich die Verhältnisse, denn eine Staffel von sogenannten „Polar Lows“ zog über uns hinweg. Diese polaren Schwestern der Hurrikane sind klein und giftig und verzögerten unsere Anreise und die Wiederaufnahme der Arbeiten.

Polar Low















Polar Low: antarktische "Schwestern" der Hurrikane

Daher begannen wir unsere Messungen nicht weit im Süden an der Küste von Dronning-Maud-Land, wie ursprünglich geplant, sondern wir wichen über 300 km nach Norden bis auf 66°S aus und arbeiten nun von Norden nach Süden. Der Plan ging auf und wir sind schon wieder nach erfolgreicher Stationsarbeit bei 69°S. Östlich und westlich von uns haben sich je ein Tief festgesetzt und wir können ruhig in einer Zone verhältnismäßig schwachen Windes (6 Windstärken - wir sind im Herbst in der Antarktis) weiterarbeiten.

Logbuch 10.März: Ultrarein-Wasserschöpfer










Der Ultrarein-Wasserschöpfer der Spurenstoff-Forscher durchbricht die Wasseroberfläche. Foto: Ismael Nunez-Riboni

Multikulturell: Arbeit und Leben auf POLARSTERN

Nach dem Unglück sind nun noch 48 wissenschaftliche Fahrtteilnehmer und 43 Besatzungsmitglieder an Bord. Die Wissenschaftler sind für die Umsetzung der Forschungsprojekte zuständig, die Besatzung betreibt das Schiff. Außer dem Kapitän, als Führer des Schiffes, gibt es die Nautiker auf der Brücke, Ingenieure und Techniker in der Maschine, Funker und Elektroniker, den Bootsmann mit der Decksbesatzung, Stewardessen und Stewards, alle sorgen dafür, das unser Schiff ohne Einschränkung funktioniert, gepflegt und erhalten wird, und uns für 10 Wochen ein Zuhause bietet. Unter den Wissenschaftlern sind 30 Männer und 18 Frauen, die ihre Heimat in 8 Ländern haben, Deutschland, Niederlande, Frankreich, Großbritannien, Italien, Neuseeland, Mexiko und China. Man verständigt sich auf Englisch.

Die Satelliten der Ozeane

Die Arbeiten bestehen in erster Linie darin, Wasserproben zu nehmen, die teilweise direkt an Bord auf den Gehalt an Spurensstoffen hin analysiert werden, oder als Proben verpackt, in die heimischen Labors zur Analyse gebracht werden. Die Wasserschöpfer werden an einem Draht bis über 5000 m in die Tiefe gefiert und auf dem Weg noch oben wieder geschlossen. Die CTD-Sonde (Conductivity, Temperature, Depth) übermittelt über einen elektrischen Leiter im Draht jeweils die aktuellen Werte von Temperatur, Salzgehalt, Sauerstoff, Trübung des Wassers und Fluoreszenz in etwa 10 cm Abstand an einen Computer an Bord, der alle Daten aufzeichnet und zur späteren Analyse bereit hält. Die CTD spielt für den Ozeanographen die gleiche Rolle, wie die Satelliten für die Weltraumforschung. Bei Genauigkeitsanforderungen z. B. der Temperaturmessungen von 1/1000°C in bis zu 6000 m Wassertiefe, ist die technische Herausforderung vergleichbar.

Eberhard Fahrbach an Bord der Polarstern


Fahrtleiter-Logbuch


Eberhard Fahrbach im Portrait

Für planeterde.de berichtet Dr. Fahrbach vom 9. bis zum 14. März von seinen persönlichen Eindrücken aus der Antarktis. Aufgrund des tragischen Helikopterunglücks am 2. März bei der Neumayer-II-Station verzögerte sich die Berichterstattung des Fahrtleiters von der Polarstern. Das Schiff ist vom 10. Februar bis 16. April in der Antarktis.



Wohin geht die Reise? Erstes Ziel: Versorgung der Neumayerstation

Tag 1 ( 1.03.08)


Die dunkle Seite der Wissenschaft: Helikopterunglück am 2. März bei Neumayer-II

Tag 2 ( 9.03.08)


Auf Station: Über die "Satelliten" der Ozeane und multikulturelles Arbeiten auf POLARSTERN

Tag 3 (10.03.08)


Über Bord: neue Verankerungen - Strömungsmesser - vermessen wie salzig, warm und schnell polare Strömungen sind.

Tag 4 (11.03.08)


An Bord: die spannende Suche nach einer dreijährigen Meßstation an der Schelfeiskante

Tag 5 (12.03.08)


Tag 6 (13.03.08)

Tag 7 (14.03.08)


Logbuch 10. März: CTD






























Die CTD kommt mit Wasserproben aus der gesamten Wassersäule an Bord zurück. Foto: Eberhard Fahrbach


Berichte und Aktuelles von Polarstern

Weitere Berichte können Sie auf der offiziellen Seite des Internationalen Polarjahres lesen:

Offizielle Wochenberichte der Expedition ANTXXIV/3

Berichte der zwei mitreisenden Lehrer, Charlotte Lohse und Stefan Theisen aus Norddeutschland.

Wo ist Polarstern? Kursplot des Schiffes.

"Polarstern - 25 Jahre Forschung in Arktis und Antarktis" im Delius Klasing Verlag erschienen. Für Hintergrundinformationen siehe auch hier.