Benutzerspezifische Werkzeuge
Sie sind hier: Startseite Archiv Aktuell Expertenwissen in Serie

Expertenwissen in Serie

erstellt von timo_meyer zuletzt verändert: 19.03.2010 17:25

Umfangreiche Programme, geballtes Fachwissen im Halbstundentakt – Fachtagungen bieten viele neue Erkenntnisse. In ausführlichen „Science Reports“ begleiten die GEOTECHNOLOGIEN Kick-Off-Meetings oder Statusseminare und stellen deren Themenschwerpunkte vor – nun bereits zum 15. Mal.

Man muss kein promovierter Geologe sein, um mit einer Ausgabe der Schriftenreihe „Science Reports“ interessante Einblicke in die laufenden Projekte des GEOTECHNOLOGIEN zu erhalten. Die zu Schwerpunkten wie Frühwarnsysteme bei Naturgefahren, CO2-Speicherung oder Auswertung von Satellitendaten gebündelten Vorhaben des Forschungsprogramms werden in den meist rund 100 bis 150 Seiten starken Magazinen detailliert vorgestellt: Fotos, Grafiken, Diagramme und, wenn es der Verständlichkeit dient, hin und wieder auch einmal eine Rasterelektronenmikroskop-Aufnahme veranschaulichen eingängig die Arbeitsmethoden und Ziele der Forscherteams.

Zwar könnte beim ersten Blättern in den umfangreichen Heften der Eindruck entstehen, dass angesichts von manch langer Formel mit kryptischen Symbolen die Texte der Wissenschaftsreihe einem überschaubaren Kreis von Experten vorbehalten ist.  Glücklicherweise bleiben derart abstrakte Erläuterungen aber die Ausnahme und sind in den Artikeln nur dort platziert, wo der geneigte Leser noch etwas tiefer in die Materie eintauchen möchte.

Die Zielgruppe der Magazine geht so auch über Wissenschaftler und Projektträger hinaus, ist weiter gefasst, als man auf den ersten Blick annehmen könnte: „Wir setzen die Science Reports zum Beispiel auch in der Öffentlichkeitsarbeit ein oder um Politiker und Entscheidungsträger auf geowissenschaftliche Themen aufmerksam zu machen“, erklärt Simon Schneider, innerhalb des Koordinierungsbüros der GEOTECHNOLOGIEN unter anderem für die Presse- und Öffentlichkeitsarbeit verantwortlich. Auch Medienvertreter hätten sich in letzter Zeit vermehrt für die wissenschaftlich gehaltvolle Serie interessiert, erzählt Schneider, der von einem durchweg positiven Feedback auf die „Extended Abstracts“ berichten kann.

 

Erstausgabe im Jahr 2002

Die in der Regel in der Wissenschaftssprache Englisch verfasste Reihe ist bereits so alt wie das FuE-Programm GEOTECHNOLOGIEN selbst: Im Jahr 2002 beschäftigte sich die Erstausgabe der Science Reports mit der Erforschung von Gashydraten. Seither beschrieben die Artikel des Fachmagazins zum Beispiel neue Ansätze zur Warnung vor Tsunami-Monsterwellen, den Nutzen von ultrapräzisen Satellitendaten oder wie Erdgas aus marinen Gashydraten gewonnen werden kann.

Für die relativ starken Auflagenschwankungen der Schriftenreihe, von der manche Ausgaben „nur“ 250-mal gedruckt werden, andere Titel hingegen auch bis zu 1.500 Exemplare zählen können, gibt es eine einfache Erklärung. Schneider: „Science Reports, die wir zum Beispiel zu einem Statusseminar herausbringen, erreichen natürlich nicht ganz die öffentliche Wirkung von Ausgaben, in denen die Abschlussergebnisse eines Themenschwerpunkts veröffentlicht werden.“

Ohnehin verdeutlichen beide Zahlen nur unzureichend das eigentliche Interesse, das die Wissenschaftsreihe inzwischen erzielen kann: Da die Science Reports auf den Internetseiten der GEOTECHNOLOGIEN auch als PDF-Dokumente kostenlos heruntergeladen werden können, gehen pro Monat noch einmal bis zu 100 Exemplare jeder Ausgabe über den virtuellen Ladentisch. „Für die teilweise doch recht speziellen Themen, die wir in diesen Heften behandeln, eine erfreulich hohe Nachfrage“, findet Simon Schneider.

RD, iserundschmidt 03/2010


Die Ausgaben der Science Reports können auf den Seiten der GEOTECHNOLOGIEN als gedrucktes Exemplar bestellt oder heruntergeladen werden. Folgende Titel sind bislang erschienen:

No. 1: Gas Hydrates in the Geosystem
(Status Seminar, Kiel, 2002)

No. 2: Information Systems in Earth Management
(Kickoff-Meeting, Hannover, 2003)

No. 3: Observation of the System Earth from Space
(Status Seminar, Munich, 2003)

No. 4: Information Systems in Earth Management
(Status Seminar, Aachen, 2004)

No. 5: Continental Margins
(Status Seminar, Potsdam, 2005)

No. 6: Investigation, Utilization and Protection of the Underground
(Kick-Off-Meeting, Hannover, 2005)

No. 7: Gas Hydrates in the Geosystem
(Results from the First Funding Period)

No. 8: Information Systems in Earth Management
(Results from the First Funding Period)

No. 9: 1st French-German Symposium on Geological Storage of CO2
(Symposium, Potsdam, 2007)

No. 10: Early Warning Systems in Earth Management
(Kick-Off-Meeting, Karlsruhe, 2007)

No. 11: Observation of the System Earth from Space
(Status-Seminar, Munich, 2007)

No. 12: Mineral Surfaces
(Kick-Off-Meeting, Munich, 2008)

No. 13: Early Warning Systems in Earth Management
(Status-Seminar, Munich, 2009)

No. 14: Die dauerhafte geologische Speicherung von CO2 in Deutschland
(Sonderband, deutsch)

No. 15: Early Warning Systems for Transportation Infrastructures
(Workshop, Karlsruhe, 2009)

Verweise
Bild(er)