Benutzerspezifische Werkzeuge
Sie sind hier: Startseite Geozahl des Tages
Artikelaktionen

Geozahl des Tages

Eine Ebene höher
… Meter hoch ist der Mauna Kea auf Hawaii. Misst man einen Berg nicht von Meereshöhe, sondern vom Fuß des Berges aus, dann ist dieser und nicht der Mount Everest der höchste Berg der Welt. Allerdings liegen nur 4.214 Meter des Mauna Kea über Wasser.
… Erde bevölkert die Menschheit. Der globale Verbrauch überstieg allerdings bereits im Jahr 2013 ihre Ressourcen um 68 Prozent. Für ein nachhaltiges Wirtschaften wären also 1,7 Erden vonnöten - für den Bedarf von Europa sind es umgerechnet gar drei.
... Grad Celsius muss das oberflächliche Meerwasser mindestens haben, damit genug Wasser verdunstet, um einen Wirbelsturm zu bilden. Im Zuge des Klimawandels lässt sich eine Erwärmung der Ozeane beobachten, verheerende Stürme häufen sich.
… Meter würde der Mount Everest noch immer unter der Wasseroberfläche liegen, würde man ihn in den Marianengraben stellen. Der höchste Berg der Erde misst 8848 Meter Höhe, die tiefste Stelle des Weltmeeres 11.000 Meter Tiefe.
…Quadratkilometer groß ist sie, liegt im Indischen Ozean, gehört politisch zu Australien und heißt Weihnachtsinsel. Benannt wurde sie vom britischen Kapitän William Mynors, der sie auf der Royal Mary am 25. Dezember 1643 erreichte.
…Millionen Jahre ist es her, dass zwei der vier großen Landmassen zum erdgeschichtlichen Kontinent Laurassia kollidierten. Dieser Urkontinent wurde auch Euramerika oder – aufgrund seines spezifischen Sandstein-Vorkommens – Old-Red-Kontinent genannt.
…beendet am 16. Oktober der bis dato tödlichste atlantische Hurrikan seinen sechstägigen Zug über die Karibik. 22.000 Bewohner der Inseln Martinique, St. Eustatius und Barbados sowie tausende Seeleute verlieren beim Großen Hurrikan von 1780 ihr Leben.
…Millionen Quadratkilometer groß war der vorgeschichtlichte Großkontinent Gandwana während des Perms. Vom späten Karbon bis in den Jura bildete Gondwana über einen Zeitraum von etwa 150 Millionen Jahren den Südteil des Superkontinents Pangaea.
…Prozent kleiner als die Schweiz ist der afrikanische Staat Guinea-Bissau, der an der Westküste zum Atlantik liegt und im Norden an Senegal und Osten an Guinea grenzt. Die gesamte Grenzlänge beträgt 724 Kilometer zuzüglich 350 Kilometer Küste.
…Quadratkilometer groß ist Amerikanisch-Samoa, jener Teil der polynesischen Inseln, der US-amerikanisches Außengebiet ist - größtes US-Territorium südlich des Äquators. Es erstreckt sich auf einige Vulkaninseln und zwei kleine Atolle.
…Millionen Quadratmeter Fläche maß der bisher letzte Superkontinent der Erdgeschichte, Pangaea. Er existierte vor etwa 300 bis 150 Millionen Jahren, also während des großen Massenaussterbens am Ende des Perm und der Geburtsstunde der Dinosaurier.
…, in der Nacht vom 11. auf den 12. Oktober, verwüstet eine gewaltige Sturmflut einen großen Teil der deutschen und dänischen Nordseeküste. Der verheerenden Burchardiflut fällt unter anderem die ehemals größte Insel des Wattenmeeres, Strand, zum Opfer.
…Millionen Jahre ist es her, dass die südatlantische Inselgruppe der Falklandinseln Teil des Urkontinents Gondwana war. Einst vor der heutigen Ostküste Südafrikas gelegen, wurde ein kleiner Krustenteil isoliert und driftete Richtung Westen.
…vulkanische Massive bilden die Basis der Karibikinsel Montserrat: die Silver Hills im Norden, die Centre Hills in der Mitte und die Soufrière Hills im Süden. Nur letztere sind noch aktiv. 1995 wurde bei einem Vulkanausbruch ein großer Teil der Insel verwüstet.
…Meter Wasser trennen die Insel Anguilla, ein Überseegebiet des Vereinigten Königreichs in der Karibik, von der nur 3 Quadratkilometer großen Insel Scrub Island. Nachdem sie bis 1983 von Drogenhändlern bewohnt wurde, sind es heute nur noch einige Ziegen.
…Quadratkilometer groß ist der zwischen Estland und Russland gelegene Peipussee. Fast siebenmal so groß wie der Bodensee, ist er nach dem Ladoga- und Onegasee in Russland, dem schwedischen Vänern und finnischen Saimaa der fünftgrößte See Europas.
…Quadratkilometer Fläche misst die 60 Meter vor der Südküste von Réunion gelegene Petite Île. Sie erstreckt sich über 290 Meter von Nordosten nach Südwesten und ist maximal 100 Meter breit. Ihre maximale Höhe beträgt 32 Meter.
…Liter Wasser pro Quadratmeter fielen im März 1952 innerhalb von 24 Stunden auf den Boden von Cilaos auf der Insel Réunion im Indischen Ozean. Die weltweite Rekordniederschlagmenge entspricht knapp der dreifachen Jahresniederschlagsmenge von Wien.
…Meter Höhe soll die Flutwelle erreichen, die die Küsten der französischen Antillen-Insel Guadeloupe in den nächsten 100 Jahren treffen wird. Ursache dafür ist ein Vulkanteil der Nachbarinsel Dominica, der droht ins Meer zu stürzen.
…Meter unter dem Meeresspiegel liegt die tiefste Stelle des Jordangrabens, ein Riss in der Erdkruste, der sich quer von Nordan nach Süden durch Jordanien erstreckt. Es handelt sich um den tiefsten trockenen Punkt der Erdoberfläche.
…Seen gibt es in Finnland. Das nordeuropäische Land trägt daher auch den Beinamen "Land der tausend Seen". Die Gesamtlänge der Ufer der finnischen Seen beträgt mindestens 186.700 Kilometer, die Anzahl der Binneninseln beläuft sich auf 98.050.
…Länder durchfließt die Donau auf ihrem Weg vom Schwarzwald ins Schwarze Meer – so viele wie kein anderer Fluss auf der Erde. Nach der Wolga ist sie der zweitlängste und, gemessen an ihrem Volumenstrom, zweitgrößte Fluss Europas.
…bis 42 Grad Celsius heiß ist das Wasser der Blauen Lagune, einem Thermalfreibad auf der Reykjanes-Halbinsel auf Island. Der 5000 Quadratmeter große See wird von der Restwärme des Magmas des Vulkansystems Svartsengi in 2000 Metern Tiefe aufgeheizt.
…Kilometer. Weiter ist keine Stelle in England vom Meer entfernt. Wäre die Sonne dort öfter zu Gast, wäre das Land also ein echter Magnet für Badeurlauber. Der größte und am dichtesten besiedelte Landesteil Großbritanniens bedeckt circa zwei Drittel des Landes.
…einzelne Inseln bilden die sogenannten Südlichen Sandwich-Inseln. Die Inselkette im Südatlantik zählt politisch zum britischen Überseegebiet, wird allerdings auch von Argentinien beansprucht. Nahezu all diese Inseln sind vulkanischen Ursprungs.