Benutzerspezifische Werkzeuge
Sie sind hier: Startseite News Boden will leben - Die wertvolle Haut der Erde

Boden will leben - Die wertvolle Haut der Erde

erstellt von redaktion zuletzt verändert: 23.08.2007 14:23

Der Boden unter unseren Fuessen ist ein so kostbares Gut, dass wir ihn eigentlich auf Haenden tragen muessten. Ohne die manchmal nur wenige Zentimeter dicke Haut der Erde, die unsere Boeden bilden, waere menschliches Leben nicht moeglich. Trotzdem wird allein in Deutschland derzeit jeden Tag eine Bodenflaeche so gross wie etwa 170 Fussballfelder mit Siedlungen, Strassen und Gewerbegebieten ueberbaut. Dabei geht mehr als die Haelfte der Bodenflaeche durch die Bauwerke vollstaendig verloren, und die restliche Flaeche wird haeufig so stark gestoert, dass die Boeden ihre urspruenglichen Funktionen weitgehend verlieren.

Insgesamt sind die Boeden weltweit aufgrund massiver Inanspruchnahme durch land- und forstwirtschaftliche Nutzung sowie wirtschaftliche Aktivitaeten aktuell einer stark zunehmenden Gefaehrdung ausgesetzt. Da praktisch jede Form menschlicher Existenz an das Vorhandensein intakter und fruchtbarer Boeden gebunden ist, gilt es, diese elementare Ressource nachhaltig zu sichern und zukuenftig staerker zu schuetzen.


(c) Universität Münster

Vor diesem Hintergrund veranstaltet das Institut fuer Didaktik der Biologie an der Westfaelischen Wilhelms-Universitaet in enger Kooperation mit der Natur- und Umweltschutz-Akademie NRW (NUA) und dem Umweltamt der Stadt Muenster vom 15. bis 21. September in Muenster eine Bodenaktionswoche. Mit dieser Aktion startet die NUA gleichzeitig eine fuenfjaehrige Kampagne zur Verbesserung des Bodenschutzes in Nordrhein-Westfalen. Ziel der Bodenaktionswoche ist es, auf die Bedeutung des Bodens als Lebensraum und Lebensgrundlage fuer Menschen, Tier und Pflanzen aufmerksam zu machen und seine vielfaeltigen Funktionen zu verdeutlichen, aber auch die wachsende Gefaehrdung der Bodenressourcen hinzuweisen.

Die Bodenwoche beginnt am 15. September mit dem Analyseforum "Unfaehig oder unwillig zum Bodenschutz?" unter Beteiligung zahlreicher Fachleute aus Universitaet, Politik und Verwaltung in der Aula des Schlosses. Parallel dazu wird im Foyer des Schlosses die Ausstellung "Der Boden lebt" eroeffnet, die eine Woche lang kostenlos besucht werden kann. An den beiden folgenden Tagen finden "geschlossene" Veranstaltungen zum Thema "Boden im Unterricht" speziell fuer Schulklassen und ihre Lehrer statt.

Hoehepunkt der Bodenaktionswoche ist der "Bodenaktionstag fuer die ganze Familie" am Samstag, 18. September, von 10 bis 16 Uhr im Schlossgarten, zu dem alle Buergerinnen und Buerger der Stadt Muenster und natuerlich auch andere Gaeste herzlich eingeladen sind. Mit ueber 20 Aktions- und Informationsstaenden unterschiedlicher Gruppen, Behoerden und Verbaende wird hier fuer ein abwechselungsreiches Programm zum Thema Boden in all seinen Facetten gesorgt. Dabei haben die Besucher nicht nur Gelegenheit, sich umfassend ueber Boden zu informieren, sondern koennen sich auch aktiv mit verschiedenen Aspekten auseinander zu setzen. Das Angebot reicht von Bodenuntersuchungen ueber Regenwurmexperimente bis zum gestaltenden Umgang mit Lehm und Erdfarben.

Weitere Informationen, Hinweise und das Programm sind auch im Internet unter www.hypersoil.uni-muenster.de und unter www.uni-muenster.de zu finden.

Pressemitteilung der Westfaelischen Wilhelms-Universitaet Muenster, 25.08.2004