Benutzerspezifische Werkzeuge
Sie sind hier: Startseite News CryoSat-Mission nach Fehlstart verloren

CryoSat-Mission nach Fehlstart verloren

erstellt von redaktion zuletzt verändert: 23.08.2007 14:24

Am Samstag, 8. Oktober 2005, um 21.00 Uhr MESZ hat der Erste Stellvertretende Generaldirektor des Chrunitschew-Raumfahrtzentrums, Yuri Bachwalow, im Auftrag der Russischen Staatskommission offiziell bestätigt, dass der Start des Satelliten CryoSat aufgrund eines Fehlers in der Startsequenz fehlgeschlagen ist, und der ESA und allen Beteiligten sein Bedauern ausgedrückt.

Erste Analysen der Telemetriedaten haben ergeben, dass es bei der Erststufe keinerlei Probleme gab. Die Zweitstufe funktionierte bis zum Zeitpunkt der geplanten Abschaltung des Haupttriebwerks ebenfalls normal; das Ausbleiben eines Befehls des Bordflugkontrollsystems hatte jedoch zur Folge, dass das Haupttriebwerk bis zur Erschöpfung der Treibstoffvorräte angeschaltet blieb.


Cryosat beim Start am 8. Oktober
(c) ESA

Infolgedessen fand die Trennung zwischen der Zweit- und der Oberstufe nicht statt. Die beiden Stufen und der Satellit CryoSat stürzten daraufhin in dem vorausberechneten Gebiet nördlich von Grönland unweit des Nordpols ins Meer; durch den Absturz wurden somit keine besiedelten Gebiete gefährdet.

Die russischen Behörden haben eine Untersuchungskommission eingesetzt, die die Einzelheiten der Ursachen für den Fehlstart klären soll. Die Ergebnisse werden für die nächsten Wochen erwartet. Diese Kommission wird eng mit einem Untersuchungsausschuss aus Vertretern von Eurockot, der ESA und des Chrunitschew-Raumfahrtzentrums zusammenarbeiten.
Diese Informationen werden zeitgleich von Eurockot und der ESA herausgegeben.

Weitere Informationen :
ESA-Referat Medienbeziehungen, Paris
Tel: +33(0)1.53.69.7155
Fax: +33(0)1.53.69.7690

Informationen zum Cryosat-Projekt...