Benutzerspezifische Werkzeuge
Sie sind hier: Startseite News Neues aus der Antarktis: Teil 1 - 5.2.2007

Neues aus der Antarktis: Teil 1 - 5.2.2007

erstellt von redaktion zuletzt verändert: 23.08.2007 14:35

In diesen Tagen startet die Antarktis Expedition AntXXIII/ 9, durchgeführt vom Alfred-Wegner-Institut (AWI), mit der FS Polarstern ins Südpolarmeer. Über 40 Wissenschaftler aus ganz Deutschland sowie dem Ausland bekommen die Möglichkeit östlicher in die Antarktis vorzudringen, als die Polarstern sie jemals zuvor gebracht hat.

Mit an Bord ist zudem ein dreiköpfiges Medienteam, welches für die Dokumentation der Forschung und des Lebens an Bord, sowie für die Pressearbeit direkt aus der Antarktis verantwortlich ist; dabei werden die Bereiche TV, Radio, Print und Online abgedeckt.

Das Hauptaugenmerk fällt auf die Eröffnung des Internationalen Polarjahres (IPY) am 1. März - diese Expedition ist der erste offizielle Beitrag zum IPY.

Wissenschaftliche Fragestellungen der Expedition sind geophysikalische und meeresgeologische Untersuchungen zur Erkundung der geodynamischen und tektonischen Entwicklung des Kontinentalrandes. Besonders wichtig in Zeiten des Klimawandels sind die Untersuchungen zur Klima- und Umweltrekonstruktion in eisfreien Gebieten in der Umgebung der Prydz Bay. Weitere Studien sollen Aufschluss über die Entwicklung des antarktischen Permafrosts und dessen Lebensformen geben.

Konkreter wird die Forschung beispielsweise wie folgt aussehen:

  • Entnahme von Bohrkernen auf See in bis zu 150m Tiefe zur späteren Untersuchung in den Bordeigenen Laboren
  • Campleben und Feldarbeit einiger Wissenschaftler am Lampard Gletscher - dem größten Gletscher der Welt
  • Suche nach speziellen Gesteinsproben auf unterschiedlichen antarktischen Inseln, wobei das Schlauchboot einziges Fortbewegungsmittel ist
  • Vermessung von seismischen Linien unter Nutzung eines 5km langen digitalen Streamers in Zusammenarbeit mit dem russischen Forschungsschiff FS Akademik Alexander Karpinsky
  • Aussetzung von 25 Ozeanboden-Seismographen
  • Bei der aeromagnetischen Forschung wird von einem Hubschrauber aus mittels einer Sonde ein engmaschiger magnetischer Survey erstellt

Alleine die Überfahrten in und aus der Antarktis werden sicherlich spannende Geschichten bringen, gerade da die Expedition sehr spät in der Saison stattfindet und mit den ersten Winterstürmen zu rechnen ist. Wir werden durch eine Satelliten-Standleitung die Möglichkeit haben, aktuelle Bild-, Ton- und Textinhalte nach Deutschland zu übermitteln.

Nachfolgend ist der grobe Ablauf der Expedition aufgelistet:

  • 02.02.2007 Start der Expedition, Punta Arenas in Chile
  • Vorbei am Kap Horn und durch die Drake Passage in Richtung Antarktis
  • Erste Wissenschaftliche Programme auf der Überfahrt
  • 08.02 -12.02. Ankunft an der Neumayer Station und Versorgung der Station
  • 12.02. Weiterfahrt nach Osten in Richtung Prydz Bay, dem Hauptforschungsgebiet
  • 01.03. Eröffnung des Internationalen Polarjahres mit einem Beitrag direkt von der Polarstern aus dem "Ewigen Eis"
  • März: wissenschaftliche Arbeiten an Board und an Land, Untersuchungen an dem Lambert Gletscher, dem größten Gletscher dieser Erde
  • Ende März: Weiterfahrt zum Kerguelen-Plateau um ergänzende marin-geologische Untersuchungen durchzuführen
  • Anfang April: Rückfahrt nach Kapstadt 11.04.2007 Ende der Expedition

Peer Jambor
Presseteam AntXXIII/9 FS Polarstern