Benutzerspezifische Werkzeuge
Sie sind hier: Startseite News
Artikelaktionen

News

Eine Ebene höher
Der Blick in das Innere der Wolken
Am Freitag, den 21. April 2006 wird der Erdbeobachtungssatellit CloudSat von der NASA auf der amerikanischen Vandenberg Air Force Base in seine Umlaufbahn geschossen. Ausgerüstet mit spezieller Radartechnologie ermöglicht CloudSat den Blick in das Innere von Wolken und liefert Wetter- und Klimaforschern neue Erkenntnisse. An der Entwicklung der wissenschaftlichen Auswerteverfahren... Mehr…

Böden - so wichtig wie Wasser und Luft
Was ist ein Boden? Wasser - klar, Luft - logisch, aber Boden? Viele Menschen können sich unter dem Begriff kaum etwas vorstellen. Für die Einen ist Boden Schmutz oder Erde, Andere denken dabei vor allem an Bauland oder Produktionsflächen. Tatsächlich verschwindet in Deutschland jeden Tag die Fläche von 170 Fußballfeldern unter Straßen und Gebäuden. Auf das Jahr gerechnet entspricht... Mehr…

Bedrohung aus dem All?
Am 6. Mai 2000 schreckten lautes Getöse und eine Feuerspur am Himmel die Menschen im tschechischen Morávka nahe der polnischen Grenze auf: Eine Szene wie aus dem Hollywoodspektakel "Deep Impact". Ein Meteorit raste auf die Erde zu. Mehr…

1stein - das BMBF Magazin für die Öffentlichkeit erschienen
"Forschung im Fluss" ist das Titelthema der aktuellen 1stein-Ausgabe. Meeresforschung im Windwellenkanal der Universität Hamburg, die naturgetreue Nachbildung der Oder bei Hohenwutzen in der Bundesanstalt für Wasserbau in Karlsruhe sind neben der Ganztagschule und Portraits junger Forscherinnen die Schwerpunkte des BMBF-Magazins für die Öffentlichkeit. Mehr…

Der Schlüssel zum Klimaverständnis lag im Eis - zum 5. Todestag von Hans Oeschger
Im Eis der alpinen Gletscher und der Polargebiete sah der Klimaphysiker Hans Oeschger als einer der ersten den Schlüssel zum Verständnis der Klimageschichte unseres Planeten. Oeschger analysierte die Gaszusammensetzung der im Eis eingeschlossenen Luft und zog erstmals Rückschlüsse auf das Klima zu der Zeit, als das Eis gebildet worden war. An einem grönländischen Eiskern rekonstruierte... Mehr…

"Open Ship"- Tag auf dem Forschungsschiff SONNE in Bremen
Bremen, 30.12.2003: Nach 12 Jahren im internationalen Einsatz für die Bundesrepublik Deutschland kehrt das Bremer Forschungsschiff SONNE zum ersten Mal wieder nach Deutschland zurück. An Bord der SONNE präsentieren Bremer Wissenschaftler neueste Forschungsergebnisse. "Liegeplatz Schuppen 1", Europahafen Bremen, Haltestelle "Hansator" der Straßenbahnlinie 3 Mehr…

Forschungsschiff SONNE weiter auf großer Fahrt!
Die Vereinbarung zwischen dem Forschungzentrum Jülich und der Reederei Forschungsschifffahrt GmbH Bremen über die weitere Charterung des Mehrzweckforschungsschiffes FS SONNE wurde am 3.12.2003 in Bremen unterzeichnet. Die Meeresforschung auf internationalem Spitzenniveau ist dadurch auf dem Forschungsschiff (FS) SONNE bis zum Jahr 2010 gesichert. Das Bundesministerium für Bildung... Mehr…

"Polarstern" startet in die Antarktis - Globale Forschung in Atmosphäre und Meer
Am Mittwoch, den 22. Oktober 2003, ist der Forschungseisbrecher "Polarstern" des Alfred-Wegener-Instituts für Polar- und Meeresforschung (AWI) zu seiner 21. Antarktis-Expedition aufgebrochen. Auf dem Programm stehen Untersuchungen zur Zerstörung der globalen Ozonschicht und die Erforschung von Lebensgemeinschaften des antarktischen Meeresbodens. Mehr…

Holz als Klimaarchiv
Ein Spaziergang im herbstlichen Wald: die Füße rascheln durch gelbe, rote und braune Blätter, der Duft von Pilzen und feuchtem Laub kribbelt in der Nase. Wie oft fragt man sich da, wie alt wohl der eine oder andere, besonders dicke Baum ist. Dendrochronologen, zu Deutsch "Baumzeitkundler", machen daraus eine Wissenschaft. Sie erforschen, wie alt Bäume sind, und noch wichtiger,... Mehr…

Zink - so alltäglich und trotzdem knapp
Zinkbarren in Gold aufzuwiegen, klingt nach düsterer Science Fiction Belletristik. Fakt ist, dass Zink ein knappes Gut ist. Dabei findet es in so vielen Zusammenhängen unseres Lebens Verwendung, dass wir dieses Metall als alltäglich und beinahe billig empfinden. Mehr…

Wegeners Erben - Polarforschung heute
Die Polargebiete sind Schlüsselgebiete für das Verständnis des Systems Erde. Ob es das Entstehen und den Zerfall von Kontinenten, das globale Klimageschehen und damit verbunden die ozeanische Tiefenzirkulation oder die Biodiversitätsforschung betrifft, in den Polargebieten lässt sich hier eine Vielzahl von neuen Erkenntnissen gewinnen. Mehr…

Polarstern
Vor über zwanzig Jahren, am 9. Dezember 1982, wurde der deutsche Forschungseisbrecher "Polarstern" in Dienst gestellt. Mehr…

Die Späher aus dem All
Forschung, Kommunikation oder Navigation ohne Fernerkundung nicht mehr vorstellbar Mehr…

Tipsheet: Erdbeben
Die Erde bebt immer wieder: 2002 zum Beispiel in Süditalien und Sizilen; der Ätna spuckte Lava, Ecuadors Hauptstadt Quito war bedeckt mit Asche aus dem Vulkan Reventador. Mehr…

Hitze, Hitze, Hitze
Der Deutsche Wetterdienst (DWD) informiert über die extreme Witterung in der ersten Hälfte des August 2003 Mehr…

Geowissenschaftler als Actionheld?
Hollywood hat, so scheint´s, einen neuen Typus des Actionhelden ausgemacht. Vorbei die Zeiten, in denen Agenten, Anwälte oder gar Archäologen die Erde retten durften. Filme wie Twister oder Volcano zeigen deutlich: Für diese Rolle sind Geowissenschaftler geradezu prädestiniert. Das jüngste Beispiel kommt aus Potsdam. Mehr…

Monsun-Vorhersage früher als je zuvor
Früher als je zuvor können Wissenschaftler jetzt für Indien Beginn und Ende des Sommer-Monsuns vorhersagen. Ein Forscherteam hat hierfür eine neuartige Netzwerk-Analyse regionaler Wetterdaten entwickelt und wird diese Methode dem Indischen Wetterdienst vorschlagen. Der große Sommerregen ist extrem wichtig für Millionen Bauern und damit für die Ernährung des nach China bevölkerungsstärksten... Mehr…

Task Force Erdbeben unterwegs zum Einsatz in Chile
Mit schwerem Gerät und moderner GPS-Technologie ausgerüstet reist die "Deutsche Task Force Erdbeben” am Montag, 19.11.2007, in das Erdbebengebiet von Nordchile. Ziel der GFZ-Forscher ist es, die Nachbebentätigkeit zu überwachen und Verformungen der Oberfläche zu kartieren. Am vergangenen Mittwoch (14.11.2007) bebte170 Kilometer nordöstlich der Hafenstadt Antofagasta für 40... Mehr…