Benutzerspezifische Werkzeuge
Sie sind hier: Startseite Vermischtes Internationales Jahr des Planeten Erde 2008 (planeterde log) POSEIDON-Log P366/1-P366/3 POSEIDON-Logbuch 7. Juni: Mit dem Hai über den Schelf und abends regiert König Fussball

POSEIDON-Logbuch 7. Juni: Mit dem Hai über den Schelf und abends regiert König Fussball

erstellt von aahke zuletzt verändert: 17.11.2016 13:35 — abgelaufen

Seit dem 2. Juni ist das deutsche Forschungsschiff POSEIDON im Rahmen des Internationalen Graduiertenkollegs EUROPROX in spanischen Küstengewässern. Von der Forschungsexpedition lesen Sie heute über einen weiteren Einsatz des "Magnetik-Hais", einem HighTech-Messgerät zur Erfassung von Sedimenteigenschaften.

Poseidon-Logbuch P363/3

Vigo - Vigo



Thilo von DobeneckFahrtleiter und Geophysiker, Tilo von Dobeneck führt mit seinem Team im POSEIDON-Logbuch durch die Tage im letzten Fahrtabschnitt dieser Forschungsreise. Am Zentrum für Marine Umweltwissenschaften MARUM koordiniert er den Forschungsbereich „Sedimentationsprozesse“ und bestimmt an der Universität Bremen die Geschicke in der Abteilung Marine Geophysik.






Autoren: "Shark"-Team Hendrik Müller und Christian Hilgenfeld, Bastian Wichand



7. Juni: Submarine Schelfüberquerung


poseidon 7. Juni: Bastian in AktionDie strahlend aufsteigende Morgensonne weckt Bastian Wichand nicht, denn er ist bereits seit 4 Uhr morgens dabei, die nächtliche Fächerecholot-Vermessung (Multibeam) im heutigen Einsatzgebiet des GEM Shark auszuwerten. Wir wollen nämlich bei 42°42,5' N ein West-Ost Profil vom obersten Kontinentalhang über die Schelfkante, den äußeren und inneren Schelf bis hinein in die Ría de Muros aufzeichnen. In diesem mittleren Bereich der galizischen Küste kann man sich das erlauben, denn hier gibt es auf dem äußeren Schelf keine felsigen Zonen wie weiter im Süden. Der östliche Profilabschnitt in die Öffnung der Ría de Muros hinein bedarf allerdings genauer Vorerkundung, denn hier zeigt die Sedimentkarte einzelne felsige Untiefen, die von der Multibeam Vorerkundung auch klar wiedergegeben werden. Aber zwischen den Felsen findet sich eine sedimentverfüllte Passage zwischen Rìa und dem davor liegenden Schlammgürtel. Hier lässt sich die Frage untersuchen, ob und in welchem Umfang der 'mud belt' und Rías Sedimente austauschen.

poseidon 7. Juni: Schiffselektriker Dietmar












Funkstille: Schiffselektriker behebt umgehend das Problem des Hais


Funkstille

Acht Uhr auf dem Achterdeck: Der Schlitten steht einsatzfertig bestückt und verspannt bereit, die Lage- und Steuerelektronik läuft sich warm, POSEIDON hält auf den Profilanfang zu. Der Bootsmann Frank öffnet die fünf Meter breite Heckpforte des Schiffs. Christian Hilgenfeldt steckt die Signalkabel von Schlitten und Zugdraht zusammen. Jetzt müsste der Kontrollbildschirm im Geophysiklabor eigentlich sämtliche Messwerte und Statusinformationen anzeigen. Aber nichts ist davon zu sehen - es herrscht absolute Funkstille! Wo kann der Fehler liegen? Ein paar schnelle Tests, dann ist der Fehler eingegrenzt: Es muss ein Kabelschaden am Ende des Einleiterdrahts vorliegen, vermutlich entstanden beim unsanften letzten Auftauchmanöver. Sofort ist der Schiffselektriker Dietmar auf dem Plan, kappt die letzten Meter des Zugdrahts und erneuert den Abschlussstecker des darin eingeschlossenen Kommunikationskabels. Noch ein schneller Abschlusstest - alles klar, grünes Licht für den Einsatz!

Vorsicht, Netz!

poseidon 7. Juni: AussetzenDas Aussetzen des Schlittens verläuft routiniert, aber das tiefe Landemanöver gegen den steil ansteigenden inneren Kontinentalhang auf 270 Meter Wassertiefe ist ein Novum. Wir lassen den Hai auf einem hangparallelen Nordkurs absinken, wechseln auf einen Ostkurs und setzen den Schlitten etwa eine Meile unterhalb der Schelfkante auf. Wieder geht alles glatt: der Schlitten registriert das Überqueren von Sedimentwellenfeldern des äußeren Schelfs und den variablen Tonanteil des Schlammgürtels. Zur Ríamündung hin wird der Meeresboden unruhiger; vier Seeleute halten von der Brücke Ausschau nach Fischernetzen. Als es ihm zu brenzlig wird, bricht Hendrik Müller das Profil ab und bringt den Schlitten durch Verkürzen der Zugleine in Steigflug. Gegen 3 Uhr liegt der gelbe Hai unbeschadet und mit 540.000 Suszeptibilitäts- und Leitfähigkeitsmessungen gesättigt auf dem Arbeitsdeck und genießt seine tägliche Reinigung und Wartung.


poseidon 7. Juni: An DeckNoch bleibt genug Zeit, einen Kastengreifer und Vibrolot in der Ría de Munos einzusetzen, dann geht die Deckmannschaft in den verdienten Feierabend. Und der ist heute noch wichtiger als sonst, denn um 18 Uhr beginnt das Eröffnungsspiel Schweiz-Tschechien der Fußball-Europameisterschaft!



Viele Grüße von der Poseidon,
Hendrik Müller, Christian Hilgenfeld und Bastian Wichand



Weitere Informationen:


Wo ist POSEIDON jetzt?

Zur aktuellen Position des Forschungsschiffes hier.

Mehr über den offiziellen Träger der Fahrt EUROPROX:der European graduate school - proxies in
earth history
unter www.europrox.de.


Zur Bildergalerie Poseidon-Blog


VOR zum 8. Juni: Der Hai ist los


ZURÜCK zum 6. Juni