Benutzerspezifische Werkzeuge
Sie sind hier: Startseite Vermischtes Presse Professor Prof. Reinhard Dietrich koordiniert die deutsche Polarforschung

Professor Prof. Reinhard Dietrich koordiniert die deutsche Polarforschung

erstellt von redaktion zuletzt verändert: 17.11.2016 13:35 — abgelaufen

Prof. Reinhard Dietrich vom Institut fuer Planetare Geodaesie der TU Dresden ist vom Praesidenten der Deutschen Forschungsgemeinschaft (DFG) zum Vorsitzenden des deutschen Landesausschusses fuer das Scientific Committee on Antarctic Research und fuer das International Arctic Science Committee (LA SCAR/IASC) berufen worden.

Der deutsche Landesausschuss hat die Aufgabe, die deutsche Polarforschung national zu koordinieren und international zu vertreten. Mit der Berufung Prof. Dietrichs zum Vorsitzenden wuerdigt die DFG nicht zuletzt auch die Leistungen der TU Dresden auf dem Gebiet der Polarforschung.

Seit Anfang der 1990-er Jahre nehmen Wissenschaftler der TU Dresden regelmaessig an Expeditionen in die Antarktis und nach Groenland teil. So ist auch fuer diesen Sommer eine Expedition unter der Leitung von Prof. Dietrich nach Groenland geplant. Ziel der diesjaehrigen Expedition sind Aussagen ueber den Einfluss der Gletscher auf den Meeresspiegel und damit auf weitere Klimaveraenderungen. Dazu werden Geschwindigkeitsmessungen am schnellsten Gletscher Groenlands - dem Jakobshavn Isbrae - vorgenommen. Diese Geschwindigkeitsmessungen sind eine Komponente, um eine Massebilanz des Gletschers zu erstellen, die Auskunft darueber gibt, ob die Eismassen in Groenland zu- oder abnehmen. Diese Expedition ist Teil eines umfassenden DFG-Forschungsprojektes.

Ein weiteres Projekt der DFG, in das die TU Dresden eingebunden ist, beschaeftigt sich mit der Bestimmung von Massenaenderungen in der Antarktis und der damit verbundenen Aenderung des Meeresspiegels. Konkret ist die TU Dresden gemeinsam mit dem Alfred-Wegener-Institut fuer Polar- und Meeresforschung in Bremerhaven im Rahmen dieses Projektes fuer die Validierung, Verdichtung und Interpretation von Satellitendaten mit entsprechenden Feldarbeiten vor Ort im Dronning Maud Land/Antarktika verantwortlich.

Dieses und andere Forschungsthemen werden Prof. Dietrich und einige seiner Mitarbeiter auch auf dem alle zwei Jahre abgehaltenen internationalen Treffen der Antarktisforscher, der "SCAR Open Science Conference", die Ende Juli in Bremen stattfindet, vorstellen.

Als neu berufenem Vorsitzenden des deutschen Landesausschusses liegt Prof. Dietrich vor allem die Vorbereitung des Internationalen Polarjahres 2007 / 2008 am Herzen. Eine wichtige Abstimmung aller Aktivitaeten deutscher Forschungseinrichtungen findet auf der Sitzung des Landesausschusses am 10. und 11. Juni 2004 in Potsdam unter der Leitung von Prof. Dietrich statt.

Informationen fuer Journalisten: Prof. Reinhard Dietrich, Tel. 0351 463-34652, E-Mail

Pressemitteilung Technische Universitaet Dresden, 03.06.2004