Benutzerspezifische Werkzeuge
Sie sind hier: Startseite Vermischtes Presse Satellit Envisat gestartet

Satellit Envisat gestartet

erstellt von aloos zuletzt verändert: 17.11.2016 13:35 — abgelaufen

Europäischer Umweltsatellit Envisat wird von Deutschland aus gesteuert

Thomas: "Weltweit gibt es keinen vergleichbaren Satelliten"

Der Staatssekretär im Bundesministerium fuer Bildung und Forschung, Uwe Thomas, ist am Donnerstag zum Start des europäischen Umweltsatelliten Envisat (environmental satellite) in das Raumfahrtkontrollzentrum nach Darmstadt aufgebrochen. Envisat soll am Freitag um 2:07 (MEZ) mit einer Trägerrakete vom Typ Ariane 5 vom europäischen Weltraumbahnhof Kourou in Französisch Guayana abheben. Thomas bezeichnete das Projekt als hervorragende Zusammenarbeit europäischer Staaten. "Weltweit gibt es keinen vergleichbaren Satelliten."

Envisat wird auf einer Umlaufbahn von 800 Kilometern Höhe um die Erde kreisen und von Darmstadt aus gesteuert. Er soll in einem nahezu polaren Orbit fünf Jahre lang Daten fuer die Umweltforschung sammeln. Auf dem rund acht Tonnen schweren und zehn Meter hohen Satelliten sind zehn wissenschaftliche Instrumente installiert. Die Wissenschaftler wollen mit ihnen unter anderem die Ursachen für das Ozonloch, die globale Erwärmung und für die Ausdehnung der Wüsten erforschen. Die 14 Partnerlaender investieren rund 2,3 Milliarden Euro in das Programm. Deutschland beteiligt sich daran mit über 500 Millionen Euro.

Weitere Informationen zu Envisat finden Sie auch im Internet unter www.esa.int/envisat und www.dlr.de